Infektionsschutzscheiben von HJS

Sie sind TÜV-geprüft, bruch- und kratzfest sowie brand- und splittersicher.

Infektionsschutzscheiben von HJS: Sicherheitsfeature und Werbeträger. (Foto: HJS)
Infektionsschutzscheiben von HJS: Sicherheitsfeature und Werbeträger. (Foto: HJS)
Claus Bünnagel

Das derzeit für Modelle von MAN und Mercedes lieferbare HJS-ESG-Sicherheitsglas kann zum Infektionsschutz sowohl als Abtrennung zwischen Fahrerraum und dem restlichen Fahrzeugbereich als auch zwischen den einzelnen Sitzreihen der Fahrgäste eingesetzt werden. Versionen für Busse von Solaris sind in Vorbereitung und auf Anfrage erhältlich.

TÜV-geprüft

Die Infektionsschutzscheiben sind TÜV-geprüft, bruch- und kratzfest sowie brand- und splittersicher. Formstabilität ist auch bei hohen Temperaturen gegeben. Neben ihrem primären Zweck, dem Infektionsschutz, erfüllen die Schutzscheiben weiterhin noch einen zusätzlichen Nutzen als Werbeträger.

Einfache Installation 

Das HJS ESG-Sicherheitsglas ist für alle Sitzvarianten (50 bis 150 cm) lieferbar. Die Installation der zuverlässigen und stabilen freitragenden Haltekonstruktion ist dabei durch ein modulares typenübergreifendes und vollständig entkoppeltes Verbindungssystem äußerst variabel. Ein entsprechendes Patent wurde von HJS bereits angemeldet. Ein Video zeigt zur besseren Veranschaulichung den Einbau der Scheiben in den Bus unter https://youtu.be/c2DsbEX48JU.

Details in der Übersicht

  • Versionen für Fahrerstand und Fahrgastraum
  • Standardgrößen für alle Sitzvarianten
  • Für alle gängigen Bustypen verwendbar
  • Freitragende Haltekonstruktion
  • Modulares Verbindungssystem
  • Einscheibensicherheitsglas (SG), analog zum Erstausrüstungsstandard
  • Robust gegen Vandalismus
  • Formstabil, bruch- u. kratzfest
  • Brand- und splittersicher
  • TÜV-geprüft
  • ABE-Zulassung
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)