BYD: 20 E-Busse für Montevideo

Die Innenstadtlinien der uruguayischen Hauptstadt soll Stück für Stück elektrifiziert werden.

An Bord eines der neuen BYD-Busse (v.l.): Cutcsa-Präsident Juan Antonio Salgado, Montevideos Bürgermeister Christian Di Candia, Staatspräsident Dr. Luis Lacalle Pou und Coetc-Präsident Fernando Fernandez. (Foto: Amt des uruguayischen Präsidenten)
An Bord eines der neuen BYD-Busse (v.l.): Cutcsa-Präsident Juan Antonio Salgado, Montevideos Bürgermeister Christian Di Candia, Staatspräsident Dr. Luis Lacalle Pou und Coetc-Präsident Fernando Fernandez. (Foto: Amt des uruguayischen Präsidenten)
Claus Bünnagel

BYD und Abriley SA, Großhändler für Uruguay und Pionier der lateinamerikanischen Transportelektrifizierung, haben eine Flotte von 20 BYD-12-m-Elektrobusse an Cutcsa, den größten uruguayischen ÖPNV-Betreiber, in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo übergeben. Uruguays Präsident Dr. Luis Lacalle Pou nahm an der Zeremonie auf der Plaza Independencia in Montevideo teil.

Die Lieferung der 20 Busse ist das Ergebnis jahrelanger Tests und Bewertungen, die mit Cutcsa, lokalen und nationalen Behörden durchgeführt wurden. Ein 2013 von Abriley importierte BYD-Bus diente als Grundlage für die Beschaffung, die im Rahmen des Moves-Programms ausgeführt wurde. Mit seiner Hilfe sollen dieselbetriebene Busse schrittweise durch elektrische ersetzt werden.

Innenstadtlinien werden elektrifiziert

Cutcsa-Präsident Juan Antonio Salgado betonte, dass der ÖPNV-Betreiber trotz der Auswirkungen von Covid-19 auf den öffentlichen Verkehr „kontinuierlich in die Zukunft blicke, da wir wissen, dass es bessere Zeiten geben wird und wir nicht aufhören, Initiativen umzusetzen, die gut für den gesamten Verkehr und die Stadt sind“. Er ergänzte, dass die Elektrobusse dazu beitragen würden, 100 % der heute verwendeten Fahrzeuge der Linien CA1 und D1, die in zentralen Bereichen von Montevideo City verkehren, zu elektrifizieren, wodurch Lärm und Luftverschmutzung erheblich reduziert würden. Dr. Luis Lacalle Pou wie darauf hin, dass dieses Verkehrsprojekt die Souveränität des Landes stärke – das kein Ölproduzent, sondern ein starker Stromerzeuger sei.

BYD: Stark in Lateinamerika

BYD baut seine Aktivitäten in ganz Lateinamerika weiter aus. Seine reinen Elektrofahrzeuge bedienen Märkte in vielen Ländern des Kontinents, darunter Chile, Kolumbien, Argentinien, Ecuador, Panama und Brasilien. Elektrobusse und Taxis von BYD fahren derzeit in über 300 Städten in 50 Ländern und Regionen weltweit.

Über Cutcsa

Die Compañía Uruguaya de Transportes Colectivos S.A. (Cutcsa) ist gemessen an der Anzahl der Einheiten das größte Transportunternehmen in Uruguay. Das Unternehmen bietet seit 1937 städtische Verkehrsdienste in Montevideo an. Die Mobilität von Montevideo ist eng mit den von Cutcsa angebotenen Diensten verbunden, da das Unternehmen täglich mehr als 100 Punkte der Stadt miteinander verbindet und auch die beiden Nachbarregionen San José und Canelones bedient.

Printer Friendly, PDF & Email