AVV vergibt Buslinienbündel

Zwei Bündel gingen an Demmelmair bzw. Z Mobility.

Im Zuge der Betriebsaufnahmen der Regionalbuslinien werden insgesamt 21 Niederflurbusse beschafft. (Foto: AVV)
Im Zuge der Betriebsaufnahmen der Regionalbuslinien werden insgesamt 21 Niederflurbusse beschafft. (Foto: AVV)
Claus Bünnagel

Der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) hat mit den drei Linienbündeln Wittelsbacher Land 02, 03 und 04 die letzten noch ausstehenden AVV-Regionalbusleistungen im wettbewerblichen Verfahren ausgeschrieben. Am 16. April wurde für zwei Bündel der Zuschlag erteilt:

  • Für das Bündel Wittelsbacher Land 03 (Linien 203 bis 209 im Raum Friedberg/Aichach) erging der Zuschlag an das in Friedberg ansässige Busunternehmen Demmelmair Omnibusbetrieb GmbH & Co. KG, das bereits heute einen Großteil der beinhalteten Linien bedient. 
  • Das Bündel Wittelsbacher Land 04 (Linien 213, 225, 229, 301 bis 303 sowie 320 und 323 im Raum Pöttmes/Augsburg) konnte das in Bobingen ansässige Unternehmen Z Mobility Werner Ziegelmeier GmbH für sich entscheiden.

Den Zuschlag für diese beiden Linienbündel erhielten damit jeweils mittelständische Unternehmen aus dem Nahverkehrsraum Augsburg. Im Zuge dieser Betriebsaufnahmen werden insgesamt 21 klimatisierte und barrierefreie Niederflurbusse nach den neuesten Qualitätsstandards zum Fahrplanwechsel 2020/2021 beschafft. Für das Bündel Wittelsbacher Land 02 (Raum Aichach) wurde ein Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen Vergabekammer Südbayern eingeleitet. Dieses Vergabeverfahren ist daher nicht abgeschlossen. 

Nach Abschluss dieser drei Vergaben sind dann 100 % aller AVV-Regionalbusleistungen mittels europaweiter Ausschreibungen vergeben. In keinem Vergabeverfahren haben sich ausländische Konzerne beworben. „Bei deutlich gesteigerten Qualitätsvorgaben konnte durch den Wettbewerb die Wirtschaftlichkeit des AVV-Regionalbusverkehrs deutlich erhöht werden“, heißt es von Seiten des AVV.

Printer Friendly, PDF & Email