Bayern: Busreisen nur noch mit 2GPlus

Wegen der hohen Corona-Inzidenzwerte gilt nach Informationen des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO) ab heute die verschärfte Regelung geimpft, genesen und negativer Schnelltest, die in der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung fixiert wurde.

Das Geimpft- oder Genesen-Zertifikat reicht ab heute für touristische Busreisen nicht mehr aus – zusätzlich ist ein negativer Schnelltest erforderlich. (Foto: pixabay)
Das Geimpft- oder Genesen-Zertifikat reicht ab heute für touristische Busreisen nicht mehr aus – zusätzlich ist ein negativer Schnelltest erforderlich. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO) hat in seiner heutigen Pressemitteilung, die neuen verschärften Regelungen für Busreisen bekannt gemacht, die ab heute (24. November) gelten:

  • Für Busreisen gilt ab heute landesweit grundsätzlich die 2GPlus-Regelung (zusätzlicher Schnelltest auch für Geimpfte und Genesene erforderlich).
  • Zusätzlich wird eine max. Kapazitätsbeschränkung von 25% bzw. ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen haushaltsfremden Personen vorgeschrieben!
  • In regionalen Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 1.000 sind touristische Busverkehre untersagt.

Der Branchenverband hat nach eigenen Angaben bereits mit der Staatsregierung Kontakt aufgenommen und angesichts „dieser wirtschaftlich nicht haltbaren Lösung ein schnelles bayernweites Busreiseverbot gefordert“.

Printer Friendly, PDF & Email