MSC Cruises: Keine Kreuzfahrten weltweit bis Mitte Juli

Die Reederei muss angesichts der Corona-Pandemie die Auszeit verlängern.

MSC Cruises hat die bislang schon flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten noch einmal erweitert. (Foto: MSC)
MSC Cruises hat die bislang schon flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten noch einmal erweitert. (Foto: MSC)
Martina Weyh

Neuer Termin für Leinen los – frühestens ab Mitte Juli wird es wieder Kreuzfahrten mit MSC Cruises geben. Ursprünglich war die Pandemie-Auszeit auf den 29. Mai datiert. Jetzt hat die Kreuzfahrtgesellschaft mit Sitz in Genf ihre Flottenstilllegung weltweit bis zum 10. Juli verlängert.

Das Unternehmen bietet den von der Absage betroffenen Passagieren ein Kreuzfahrt-Guthaben an, das bis Ende 2021 auf eine zukünftige Kreuzfahrt übertragen werden kann. Darüber hinaus sollen sie ein Bordguthaben erhalten, das an die Länge ihrer ursprünglich geplanten Kreuzfahrt gekoppelt ist und zwischen 100 bis 400 Euro pro Kabine variieren kann.

Laut Mitteilung der Reederei MSC Cruises können darüber hinaus zwischen 11. Juli und 30. September 2020 gebuchte Reisen bis Ende 2021 kostenfrei umgebucht werden.

Printer Friendly, PDF & Email