Digitalisierung: Soft- und Hardware für rund 1.200 Busse

Transdev und IVU schließen Vertrag über einheitliche Ticketing-Lösung.
Zusammenarbeit besiegelt: Über eine Lösung von Transdev und IVU soll das gesamte Fahrgeldmanagement der Transdev-Gruppe vereinheitlicht werden. (Foto: Jorma Bork/Pixelio.de)
Zusammenarbeit besiegelt: Über eine Lösung von Transdev und IVU soll das gesamte Fahrgeldmanagement der Transdev-Gruppe vereinheitlicht werden. (Foto: Jorma Bork/Pixelio.de)
Julia Lenhardt

Ein einheitliches Ticketingsystem für rund 1.200 Busse: Dazu hat die Transdev GmbH kürzlich mit der IVU Traffic Technologies AG, beide mit Sitz in Berlin, einen Rahmenvertrag geschlossen. Der IT-Spezialist IVU soll laut den Verantwortlichen die Soft- sowie die Hardware für alle Busse des privaten Betreibers von Bahn- und Busverkehren liefern sowie die Datendrehscheibe für das Rechnergestütze Betriebsleitsystem (RBL) von Transdev in Deutschland zur Verfügung stellen.

Sechs Jahre Laufzeit

Bislang wählte jedes der 43 deutschen Transdev-Tochterunternehmen, von denen 27 im Busverkehr tätig sind, den Anbieter seines Ticketingsystems selbst aus, heißt es aus der Konzernzentrale. Von nun an sollen die Unternehmen je nach Bedarf Produkte von IVU erhalten. So will Transdev das gesamte Fahrgeldmanagement der Gruppe auf Dauer vereinheitlichen und die Verwaltung der Fahrzeugdaten verbessern. Der Rahmenvertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren mit einer Mindestabnahme von 600 Fahrzeugen.

Printer Friendly, PDF & Email