Österreich sperrt weiter auf

Ab 22. Februar werden die Einreisebestimmungen nach Österreich an die bereits gelockerten Maßnahmen im Land angepasst.

Am 16. Februar hat die österreichische Bundesregierung über weitere Lockerungen beraten, die auf den bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen, den Prognosen des Prognosekonsortiums und der Lagebewertung durch die Gesamtstaatliche Krisenkoordination (GECKO) basieren. (Foto: pixabay)
Am 16. Februar hat die österreichische Bundesregierung über weitere Lockerungen beraten, die auf den bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen, den Prognosen des Prognosekonsortiums und der Lagebewertung durch die Gesamtstaatliche Krisenkoordination (GECKO) basieren. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Das Nachbarland Österreich justiert nach – ab dem 19. Februar wird weiter gelockert. Dann gilt die 3G-Regel (statt bisher 2G):

  • in Seilbahnen, bei Busreisen und auf Ausflugsschiffen
  • in der Gastronomie und Beherbergungsbetrieben
  • bei körpernahen Dienstleistungen
  • bei Sportstätten
  • bei Veranstaltungen
  • bei Fach- und Publikumsmessen

Der 22. Februar ist der Stichtag, an dem die Einreiseregelungen angepasst werden. Als Grundregel bei der Einreise soll dann eine generelle 3G-Regel gelten (statt 2G Plus wie bisher). Ausgenommen davon soll nur die Einreise aus Virusvarianten-Gebieten sein.

Ab dem 5. März 2022 sollen alle Maßnahmen, wie  Zutrittsregelungen, Personenobergrenzen, allgemeine Sperrstunde weitestgehend aufgehoben und die Nachtgastronomie wieder geöffnet werden. Im Handel (Supermarkt, Post, Banken, Apotheken etc.) und öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht weiter Maskenpflicht – an allen anderen Orten in geschlossenen Räumen wird das Tragen einer FFP2-Maske weiterhin empfohlen.

Weitere Infos auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz »

Printer Friendly, PDF & Email