Einreise nach Deutschland: Testpflicht für alle soll kommen

Egal wie und von wo – alle Reiserückkehrer, sofern sie nicht nachweislich komplett geimpft oder genesen sind, müssen möglicherweise schon ab 1. August verpflichtend einen negativen Corona-Test vorweisen.

Die Testpflicht soll nicht mehr nur für Flugpassagiere gelten, sondern auch auf Reisende ausgedehnt werden, die mit dem Zug, dem Bus oder dem Auto unterwegs sind. (Foto: pixabay)
Die Testpflicht soll nicht mehr nur für Flugpassagiere gelten, sondern auch auf Reisende ausgedehnt werden, die mit dem Zug, dem Bus oder dem Auto unterwegs sind. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Testpflicht für alle Reiserückkehrer nach Deutschland ab ersten 1. August, egal aus welchen Gebieten und mit welchen Verkehrsmitteln sie zurück ins Land kommen. Die Idee stammt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, das Datum hat gestern Abend Bayerns Ministerpräsident Markus Söder im ARD-Tagesthemen-Interview ins Spiel gebracht.

„Der Bund hat uns heute zugesichert, er wird jetzt bis zum 1. August alles probieren mit einer einheitlichen Testpflicht. Nicht nur für Flugreisen, sondern auch beispielsweise für alles was an normalem Autoweg oder Bahnweg kommt“, sagte Söder am Dienstagabend (27. Juli) in den ARD-Tagesthemen.

Gründe für die geplante Ausweitung der Testpflicht sind die wieder stark ansteigenden Corona-Zahlen und die daraus resultierende Sorge vor einer vierten Welle im kommenden Herbst. Laut Robert Koch-Institut (RKI) spielen Reiserückkehrer bei der Entwicklung des Infektionsgeschehens zunehmend eine Rolle. Das jedenfalls geht aus dem aktuellen wöchentlichen Lagebericht des RKI hervor.

Darin ist nachzulesen, dass bei 2.402 Personen (ca. 10 % aller übermittelten Fälle) eine wahrscheinliche Exposition im Ausland gemeldet wurde. „Dies zeigt eine zunehmende Rolle reiseassoziierter Fälle am derzeitigen Infektionsgeschehen“, heißt es dort wörtlich.

Bislang gilt die Testpflicht nur für Flugpassagiere und Personen, die aus Hochrisikogebieten nach Deutschland einreisen wollen.

Gegenwind zu den geplanten verschärften Einreiseregelungen kommt unter anderem vom Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß, und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht. Beide halten eine umfassende Testpflicht für nicht verhältnismäßig.

Printer Friendly, PDF & Email