Der „kölsche“ Erfinder der Operette Jacques Offenbach wird 200 Jahre

Die Stadt Köln würdigt ihren großen Komponisten mit einem umfänglichen Festprogramm und einer Ausstellung.

Köln feiert im kommenden Jahr den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach. (Foto: Offenbach Gesellschaft)
Köln feiert im kommenden Jahr den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach. (Foto: Offenbach Gesellschaft)
Martina Weyh

2019 feiert die Rheinmetropole mit einem großen Musikprogramm den 200. Geburtstag des Komponisten Jacques Offenbach, der am 20. Juni 1819 in Köln geboren wurde. Auf dem Kölner Programm stehen Konzerte, Opern- und Operettenaufführungen, Ausstellungen und Diskussionen. Der Reigen eröffnet mit dem Neujahrskonzert „Offenbachiade“ des Kölner Gürzenich Orchesters am 6. Januar in der Kölner Philharmonie, unter anderem mit der Ouvertüre zu „Die Rheinnixen“ und dem Walzer aus „Barkouf“.

Zwei Wochen im Juni, rund um Offenbachs Geburtsdatum, sind als Höhepunkt des Jubiläumsjahres geplant. Vom 9. bis 26. Juni 2019, sollen rund um den Kölner Offenbachplatz Public Viewing Operettenkino, Straßentheater und Livemusik stattfinden. Darüber hinaus werden Musikpicknicks in Schlössern und Parks des Kölner Umlands angeboten. Sieben herrschaftliche Anwesen im Rhein-Erft- und Oberbergischen Kreis lassen Werke von Jacques Offenbach in historischem Ambiente erklingen. Mit dabei sind Schloss Türnich, Schloss Loersfeld und die Kommandeursburg in Kerpen, Schloss Bedburg, die Abtei Brauweiler und Haus Orr in Pulheim sowie Schloss Paffendorf in Bergheim.

Flankiert wird das Offenbach-Jahr mit einer Wanderausstellung unter dem Titel „Von Köln über Paris in die Welt“. Unterstützt von MiQua – LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln und dem Historischen Archiv der Stadt Köln wird sie vom 14. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 das facettenreiche Leben und Werk Jacques Offenbachs vorstellen. Auch bislang unbekannte und neu entdeckte Dokumente über den Komponisten werden darin zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. So beispielsweise das musikalische Familienalbum, das der Vater des Musikers in den 1830er-Jahren anlegte und in dem sich die erste nachweisbare Komposition Offenbachs befindet. Auch die Sammlung früher Szenenfotos von Uraufführungen Offenbachs, die das Museum Ludwig verwahrt, wird dort zu sehen sein.

Printer Friendly, PDF & Email