Sonax setzt Spatenstich für Expansionsvorhaben

Der Fahrzeugpflegespezialist Sonax investiert in die Erweiterung der Logistik- und Produktionskapazitäten bis 2025 rund 40 Mio. Euro.

Spatenstich u.a. mit Unternehmensinhaber Manfred Hoffmann (5.v.r.). (Foto: Sonax)
Spatenstich u.a. mit Unternehmensinhaber Manfred Hoffmann (5.v.r.). (Foto: Sonax)
Claus Bünnagel

Im 70. Jahr des Bestehens markiert der in Neuburg an der Donau ansässige Fahrzeugpflegespezialist Sonax einen weiteren Meilenstein der Unternehmensgeschichte. Vor den Toren der Stadt, im nahegelegenen Oberhausen, fand Ende Juni der Spatenstich für ein Expansionsvorhaben des Traditionsunternehmens statt. Sonax investiert in die Erweiterung der Logistik- und Produktionskapazitäten bis 2025 rund 40 Mio. Euro.

An die Kapazitätsgrenzen gestoßen

Den symbolischen ersten Spatenstich unternahm Sonax Unternehmensinhaber und Geschäftsführer Manfred Hoffmann gemeinsam mit Oberhausens Bürgermeister Fridolin Gößl und Landrat Peter von der Grün sowie Planern und Mitarbeitern der Unternehmensgruppe Hoffmann. Nach umfassenden Investitionen in den Ausbau der Logistik- und Produktionskapazitäten 2014 stößt Sonax am Stammsitz in Neuburg an der Donau an seine Kapazitätsgrenzen. Mit der Investition in den zusätzlichen Logistik- und Produktionsstandort vor den Toren der Stadt legt das Unternehmen nun den Grundstein für die weitere Expansion.

Expansionsziele

Der überwiegende Anteil der Produktion wird nach wie vor in Neuburg auf dem Areal an der Münchener Straße erfolgen. Auch der Hauptsitz und die gesamten Verwaltungs-, Vertriebs- und Entwicklungsbereiche bleiben dort. 

Wir stehen zu unserem Standort in Neuburg, brauchen für unser Wachstum aber die nötigen räumlichen Voraussetzungen. Mit dem Standort Oberhausen sehen wir eine ideale Verbindung dieser Interessen auf kurzer Distanz. Wir wollen mit Sonax weiterhin expandieren, in Deutschland, Europa und auf dem Weltmarkt – aber wir möchten hier zuhause bleiben. (Hoffmann) 

Betriebsstart 2022

Am zukünftigen zweiten Sonax-Produktions- und -Logistikstandort an der neuen Adresse Industriestraße 12 in Oberhausen wird in den kommenden Monaten die gesamte Infrastruktur für den modernen Werksstandort geschaffen. Dazu zählen Anlagen für die Energie- und Wasserversorgung, Abwasseranlagen, Außenanlagen, Parkplätze und ein Pförtnergebäude. In zwei Jahren wird die 22.500 m2 große Logistikanlage in Betrieb gehen, in die Sonax rund 25 Mio. Euro investiert. Der Baubeginn für eine neue Produktionshalle ist für 2025 mit einem weiteren Investitionsvolumen von 15 Mio. Euro anvisiert. Die zunächst auf 5.000 Quadratmetern Grundfläche ausgelegten Produktionsanlagen können in Zukunft auf die dreifache Fläche erweitert werden. Geschmückt wird der neue Standort durch ein weithin sichtbares Sonax-Logo.

„Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen“

Auf dem Areal nutzt Sonax bereits seit Jahrzehnten umfassende Rohstofftanklager für Alkohol, der als Frostschutz z.B. für die Produktion von Winterscheibenreinigern und Scheibenenteisern benötigt wird. Das habe dem Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder Wettbewerbsvorteile verschafft, betont Daniel Ott, in der Geschäftsleitung für Marketing und Vertrieb verantwortlich. 

Mit der Expansion an dieser Stelle schaffen wir ideale Voraussetzungen für den Ausbau unserer Marktführerschaft. Ein Großteil an Winterprodukten sowie anderen Erzeugnissen in Spraydosen, größeren Flaschen, Kanistern und Fässern kann in Zukunft an diesem zweiten Standort noch effizienter und schneller produziert und abgefüllt werden. (Daniel Ott)

Printer Friendly, PDF & Email