Cuxhaven: Neue Pläne für alten Hafen

Umgebautes Areal soll als Flaniermeile Touristen anziehen.
Umbau startet 2018: Der Alte Fischereihafen in Cuxhaven steht laut der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH vor einer Sanierung, die das Gelände mit Restaurants und Geschäften aufwerten soll. (Foto: Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH)
Umbau startet 2018: Der Alte Fischereihafen in Cuxhaven steht laut der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH vor einer Sanierung, die das Gelände mit Restaurants und Geschäften aufwerten soll. (Foto: Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH)
Printer Friendly, PDF & Email
Julia Lenhardt

Eine Flaniermeile mit Restaurants, Geschäften und touristischen Attraktionen soll laut der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH aus dem Alten Fischereihafen in der niedersächsischen Seestadt Cuxhaven werden. Ziel des Umbauprojektes soll es sein, Cuxhaven attraktiver zu machen.

Konzept überzeugt

Das Areal, das rund 58.000 Quadratmeter Landfläche, etwa 5.000 Quadratmeter Wasserfläche, 1.200 Meter Kaimauern und 13 teils denkmalgeschützte Gebäude umfasst, wurde Anfang des Jahres von dem Cuxhavener Unternehmer Norbert Plambeck von der landeseigenen Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG mit Sitz in Oldenburg erworben.

100 Millionen Euro Investitionssumme

Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt laut den Verantwortlichen bis zu 100 Millionen Euro. 2018 soll mit dem Umbau begonnen werden. Eine Fertigstellung ist bis zum Jahr 2023 geplant, erklären die Experten.