Österreich: Impfbus für Lkw- und Busfahrer

Am 23. Februar haben in der Steiermark Berufskraftfahrer Vorfahrt beim Impfen. Das österreichische Bundesland stellt seinen Impfbus in den Dienst der Logistik.

Impfen on the road: Am 23. Februar 2022 stellt das Land Steiermark seinen Impfbus in den Dienst der Logistik. (Foto: Land Steiermark)
Impfen on the road: Am 23. Februar 2022 stellt das Land Steiermark seinen Impfbus in den Dienst der Logistik. (Foto: Land Steiermark)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Gemeinsam wollen 24/7 Assistance, der Verein DocStop für Europäer und das Land Steiermark Impfungen bei Berufskraftfahrer forcieren. Am 23. Februar 2022 steht der Impfbus des Landes Steiermark am auf zwei Speditionshöfen in der Nähe A9/E59 bei Graz und ermöglicht kostenlose Impfungen ohne Termin. Mit der Aktion wollen die Organisatoren ungeimpften Fahrern aus dem In-und Ausland ein unkompliziertes Impfangebot zu machen und sie so zum Impfen zu motivieren.

Die allgemeine Impfpflicht in Österreich stellt die Transportbranche vor enorme Herausforderungen. Sie könnte dazu führen, dass aus dem Ausland kommenden Lkw-Fahrern die Einreise verweigert wird und im schlimmsten Fall Versorgungsketten in Gefahr geraten. Wir wollen hier aktiv gegensteuern und gleichzeitig für die Gesundheit der Fahrersorgen. (Jarno Bor, Geschäftsführer bei 24/7 Assistance und Vorstandsmitglied bei DocStop Austria)

Der Bus macht am Mittwoch, 23. Februar 2022 von 10.30 bis 14.30 Uhr Halt bei der Spedition Frikus Transportlogistik, Industriestraße 30 in 8141 Premstätten. Die Spedition befindet sich in unmittelbarer Nähe der A9/E59 und ist über die Ausfahrt 194 Kalsdorf in beiden Richtungen zu erreichen. Von 15.15 bis 19.00 Uhr steht der dann Impfbus bei der Spedition Herbert Temmel, Heinz-Stoiser-Straße 10 in 8200 Gleisdorf. Dieser Haltepunkt Nähe E59/E66 ist über die Ausfahrt 161 Gleisdorf-West zu erreichen.

Beide Stationen lägen in der Nähe wichtiger Kreuzungspunkte für Lkw und Busfahrer aus ganz Europa, teilen die Initiatoren mit. Das Einzugsgebiet reiche von der Ukraine, Tschechien und der Slowakei im Norden über Slowenien, Kroatien und Serbien im Süden bis hin zu Lkw-Transporten aus Ungarn, Rumänien und Bulgarien, die in Richtung Wien oder in den Westen die Steiermark passieren.

Fahrer können sich unabhängig von ihrer Nationalität und ohne Terminvergabe kostenlos impfen lassen. Sie erhalten den gelben Impfpass. Zum Einsatz kommt das Vaccine Comirnaty von BioNTech/Pfizer. Aufgeklärt werden die Fahrer ihrer jeweiligen Landessprache

Printer Friendly, PDF & Email