IAA Nutzfahrzeuge: Noch keine Absage vom VDA

Noch ist die Entscheidung offen – der Verband der Automobilindustrie (VDA) will sich bislang noch nicht festlegen, ob die Messe angesichts der Corona-Krise überhaupt stattfinden kann.

Die Frage, ob die IAA Nutzfahrzeuge 2020 (hier ein Foto von 2018) angesichts von Corona letztendlich doch abgesagt werden muss, ist immer noch nicht entschieden. (Foto. VDA)
Die Frage, ob die IAA Nutzfahrzeuge 2020 (hier ein Foto von 2018) angesichts von Corona letztendlich doch abgesagt werden muss, ist immer noch nicht entschieden. (Foto. VDA)

Die Bundesregierung hat kürzlich erklärt, wegen der Eindämmung des Corona-Virus könne es bis Ende August keine Großveranstaltungen geben. Nachdem inzwischen die Stadt München ihr normalerweise in der vorletzten Septemberwoche startendes Oktoberfest abgesagt hat, wollte das busplaner-Schwestermagazin taxi heute vom Verband der Automobilindustrie (VDA) wissen, zu welchem Zeitpunkt er über die Durchführung oder die Absage der IAA Nutzfahrzeuge entscheiden möchte. Sie ist nach wie vor für den 24. bis 30. September 2020 in Hannover geplant.

Dazu sandte ein Pressereferent folgendes allgemeines Statement: „Natürlich beobachten wir die aktuelle Situation und - vor dem Hintergrund der Corona-Krise - auch die weitere Entwicklung sehr genau. Der VDA ist über das weitere Vorgehen mit allen Beteiligten der IAA Nutzfahrzeuge, vor allem den Ausstellern und der Messe in Hannover, in einem intensiven Austausch und wird zu gegebener Zeit eine Entscheidung fällen.“

Aus dieser schwammigen und nichtssagenden Formulierung kann man den Schluss ziehen, dass der VDA als Veranstalter der Messe keinen Entscheidungstermin nennen möchte. Weil die Vorbereitung solch großer Messen sehr aufwendig ist und viel Zeit beansprucht, wird die Entscheidung sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen können.

Printer Friendly, PDF & Email