Hypermotion: Startschuss in Frankfurt

Über 100 Unternehmen zeigen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.
Wie sieht die Zukunft von Logistik und Mobilität aus? Die Hypermotion bringt in Frankfurt dazu Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen zusammen. (Foto: Messe Frankfurt Venue GmbH)
Wie sieht die Zukunft von Logistik und Mobilität aus? Die Hypermotion bringt in Frankfurt dazu Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen zusammen. (Foto: Messe Frankfurt Venue GmbH)
Anja Kiewitt

Über 100 Unternehmen zeigen ab heute ihre Lösungen für die Mobilität und Logistik der Zukunft auf der ersten "Hypermotion". Wie busplaner berichtete, startet die neue Fachmesse erstmals vom 20. bis 22. November 2017 in Frankfurt am Main. Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen diskutieren neue, vernetzte, integrierte und multimodale Systeme – und zwar verkehrsträgerübergreifend auf der Schiene, Straße, in der Luft oder auf dem Wasser. Die neue Veranstaltung ist ein Mix aus Ausstellung, Konferenzen, Pitches, Talks und Hackathon. Die interaktiven Formate sollen es den Teilnehmern ermöglichen, sich nicht nur auszutauschen, sondern auch an der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle aktiv mitzuwirken.

Hamburger Hochbahn unter Ausstellern

Zu den Ausstellern gehören Unternehmen aus der Verkehrs- und Logistikbranche sowie mittelständische und kleine Unternehmen, Start-ups, Mobilitätspioniere und Entrepreneure. Mit dabei sind Unternehmen wie Robert Bosch, DB Netz AG, Fraunhofer-Allianz Verkehr, Hamburger Hochbahn, PTV Group sowie die SAP AG. Bei den Start-up Pitches stellen 20 junge Gründer ihre Ideen vor Publikum und einer Fachjury im "HypermotionXlab" vor. Über 60 Programmierer, Designer und Hardware-Experten entwickeln beim Hackathon neue Lösungen zum Thema „Next Generation Mobility“. Das Gewinnerteam wird am ersten Messetag gekürt.

19 Konferenzmodule zur Mobilität der Zukunft

Weitere Impulse liefern insgesamt 19 Konferenzmodule zu intelligenten Systemen und Lösungen für Verkehr, Mobilität, Logistik und digitaler Infrastruktur. In Summe sprechen über 200 Referenten, darunter Experten von Deutsche Bahn, DER Touristik Deutschland, Door2Door, FAIRTIQ, Fraunhofer Institut, moovel Group, RMV, UBER, Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Volkswagen, Volocopter und ZF Friedrichshafen. Auch die Zeitschrift VISION mobility, die wie busplaner im Münchener HUSS-Verlag erscheint, beteiligt sich an der Fachmesse (busplaner berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email