Solaris launcht Urbino mild hybrid

Der polnische Busbauer erweitert sein Produktportfolio um einen Solaris Urbino mild hybrid.

Neu im Solaris-Produktportfolio: der Urbino mild hybrid. (Foto: Solaris)
Neu im Solaris-Produktportfolio: der Urbino mild hybrid. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Hybridbusse sind keine Neuheit für Solaris. Der erste Urbino hybrid wurde bereits 2006 vorgestellt. Damals war der polnische Busbauer der erste europäische Hersteller, der serienmäßig gefertigte Fahrzeuge mit Hybridantrieb (Elektro- und Dieselantrieb) anbot. Seitdem sind immer neuere Generationen von Hybridbussen fester Bestandteil der Solaris-Produktpalette. Der Mildhybrid ist jedoch eine neue Lösung. Das Modell ist eine Antwort auf die Nachfrage aus den ÖPNV-Unternehmen

Den Prognosen zufolge sollen Lösungen dieser Art zukünftig verstärkt auf dem Markt präsent sein. Solaris hat auf die Marktentwicklungen reagiert. (Petros Spinaris, stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Kleiner Energiespeicher

Die Kapazität des Energiespeichers wurde so ausgelegt, dass die Rückgewinnung der Energie beim Bremsen ab einer Geschwindigkeit von circa 60 km/h erfolgt. Ist der Energiespeicher vollständig oder teilweise aufgeladen, arbeitet die elektrische Maschine während der Beschleunigung als E-Motor und unterstützt so den Verbrennungsmotor. 

Sicherlich werden wir dieses Segment unseres Portfolios noch weiter entwickeln, so dass unsere Kunden zwischen ganz emissionsfreien oder emissionsarmen Fahrzeugen wählen können, je nach Bedarf und Möglichkeiten der Businfrastruktur. (Michał Pikuła, Direktor für Busentwicklung)

Printer Friendly, PDF & Email