Werbung
Werbung
Werbung

Melbourne setzt auf Hybridbusse von Volvo

Die Auslieferung von 50 Hybridbussen an den Verkehrsbetreiber im australischen Bundesstaat Vivctoria, CDC, hat bereits begonnen und ist Teil einer nachhaltigeren ÖPNV-Ausrichtung der australischen Regierung.

Im australischen Bundesstaat Victoria ist der Einsatz von Hybridbussen Teil eines nachhaltigeren Verkehrskonzepts. (Foto: CDC)
Im australischen Bundesstaat Victoria ist der Einsatz von Hybridbussen Teil eines nachhaltigeren Verkehrskonzepts. (Foto: CDC)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Die Volvo-Hybrid-Niederflurbusse, für deren Karosseriefertigung und -ausbau das australische Unternehmen Volgren im Melbourner Stadtteil Dandenong verantwortlich zeichnet, sollen innerhalb der nächsten drei Jahre nach und nach in Melbourne, Wyndham, Oakleigh und Sunshine auf Strecke eingesetzt werden.

„Bei Volvo sind Hybridbusse wirklich nicht nur ein Sprungbrett in Richtung vollelektrischer Fahrzeuge, sondern ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen öffentlichen Verkehrs für die Zukunft, insbesondere auf Strecken in Australien, die eine große Reichweite erfordern, hohe Lasten transportieren und eine Klimaanlage benötigen“, so Lauren Downs, General Manager von Volvo Bus Australia.

Die Fahrzeuge sind mit dem Parallel-Hybrid-Antriebsstrang von Volvo ausgestattet und erfüllen die Abgasnorm Euro VI. Laut CDC hat der Hybridantrieb von Volvo gezeigt, dass er die Stickoxid- und Partikelemissionen um bis zu 50% und die Kraftstoff- und Kohlendioxidemissionen um bis zu 40% reduziert, indem die in der Batterie gespeicherte elektrische Energie im Leerlauf und unter 20 km/h genutzt wird, was auch den Geräuschpegel der Busse deutlich absenkt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung