Vom Atlantik zum Pazifik: Auf einer der letzten Traumstraßen der Welt

„Inspiration Südamerika“: Metropolen, unberührte Natur und ganz viele Geschichten bietet die spektakuläre 14-tägige Inforeise für Expedienten, die World Wide Gruppenreisen in Kooperation mit busplaner vom 30. März bis 12. April 2022 ausrichtet und die nach Argentinien und Chile führt. Rasche Anmeldung ist empfehlenswert.

Im luxuriösen Reisebus durch scheinbar endlose weiße Salzwüste – auch das bietet die Inforeise. (Foto: World Wide Gruppenreisen)
Im luxuriösen Reisebus durch scheinbar endlose weiße Salzwüste – auch das bietet die Inforeise. (Foto: World Wide Gruppenreisen)
Claus Bünnagel

Einen Eindruck einer anderen Welt möchte die Reise „Inspiration Südamerika“ von World Wide Gruppenreisen in Kooperation mit busplaner den Teilnehmern bieten. Sie beginnt in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires, die zu den verführerischsten Städten Lateinamerikas zählt, und endet in Chiles Metropole Santiago, eine der beliebtesten, modernsten und sichersten Großstädten Südamerikas. Die Gruppe überquert im modernen Luxusreisebus von World Wide Gruppenreisen vom Typ Neoplan Cityliner die Andenkordillere von Argentinien nach Chile und folgt einer der letzten Traumstraßen der Welt, die das Rückgrat der Anden bildet. 

Interessant sind die Begegnungen mit den Menschen und der Kontrast zwischen modernem Stadtleben und traditionellem Leben auf dem Land. Im indianisch geprägten Nordwesten von Argentinien fühlen sich die Bewohner der Pachamama, der großen Mutter Erde verbunden, dem religiösen und kulturellen Erbe ihrer Inkavorfahren. Die Nationalparks Talampaya, Purmamarca, Salinas Grandes und Humahuaca geben den Teilnehmern Einblicke in das einfache Leben. Bis Villa Union passieren sie großartige Naturlandschaften, die der dünn besiedelte „wilde Westen“ Argentiniens reichhaltig zu bieten hat. 

Über den Paso de San Francisco auf 4.726 m mit einem grandiosen Blick zum mit 6.893 m höchsten aktiven Vulkan der Welt, dem Ojos del Salado, fährt der Bus auf dem Dach der Anden durch eine unbeschreibliche Natur. Vom Maricunga Salzsee zur grünen Lagune, die von mehreren Vulkanen umgeben ist, geht es zum Pazifik – eine Natur, die den Menschen ihr raues Gesicht zeigt und ihnen einiges abverlangt. 

Reiseprogramm

1.Tag: 30.3.2022

Abreise aus Frankfurt nach Buenos Aires

2. Tag: 31.3

Nach Ankunft in Buenos Aires unternimmt die Gruppe am Vormittag eine Stadtrundfahrt u.a. entlang der breitesten Allee der Welt, der Avenida 9 de Julio, und besichtigt die Sehenswürdigkeiten der pulsierenden Metropole. Der Abend lassen die Reiseteilnehmer mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

3. Tag, 1.4.

Transfer zum Flughafen und innerargentinischer Flug nach Salta. Die „La Linda“, die Schöne, bietet wie keine andere Stadt Argentiniens eine Fülle an kolonialen Bauten. Es folgt die Busfahrt nach Purmamarca, eingebettet von Felsformationen in der argentinischen Puna Andina. Mit seinen Lehmziegelhäusern und staubigen Straßen bietet dieser Ort ein sehr pittoreskes Bild. Die Übernachtung erfolgt in San Salvador de Jujuy oder in Purmamarca. 

4. Tag, 2.4.

Der Bus folgt zunächst der Quebrada de Humahuaca (Unesco-Weltkulturerbe) und hält in der 1591 gegründeten Stadt Humahuaca. Sie ist dank ihres gut erhaltenen Zentrums im Kolonialstil des beginnenden 19. Jahrhunderts ein beliebtes Reiseziel. Anschließend geht die Fahrt zum Salar Salinas Grandes. Die Straße führt steil die Serpentinen der Cuesta de Lipán hinauf zur Passhöhe Altos del Morado bis auf 4.170 m Höhe. Es geht mitten durch die scheinbar endlose weiße Salzwüste mit dem viertgrößten Salzsee der Welt.

5. Tag, 3.4.

Auf der Fahrt nach Süden Richtung Cafayate ist der Höhepunkt die Quebrada Río de las Conchas, eine eindrucksvolle Canyonlandschaft. Nach der Weiterfahrt erreicht der Bus den Winzerort Cafayate, dessen Weinanbaugebiet eines der ungewöhnlichsten der Welt ist. Auf rund 1.700 m Höhe unter tropischer Sonne gedeihen hier vorzügliche Rebsorten. 

6. Tag, 4.4.

Die Busfahrt führt zunächst durch das subtropische und landwirtschaftlich geprägte Valle Calchaquí. Im Norden der Provinz befindet sich das bedeutendste Bergwerk Argentiniens, Bajo de la Alumbrera, in dem Kupfer und Gold abgebaut werden. Eines der Highlights des Tags ist das Museo de la Pachamama, eines der größten Museen für indianische Kultur in Argentien. Der Tag endet in Villa Union. 

7. Tag, 5.4.

Der Tag wird der Entstehungsgeschichte dieser Region gewidmet. Die Gruppe besucht den Nationalpark Talampaya mit seinen imposanten Felswänden, Felszeichnungen und archäologischen Ausgrabungen. Der Nationalpark gehört seit dem Jahr 2000 zum Unesco-Weltnaturerbe und ist von den bis zu 1.300 m hohen Mittelgebirgen der Sierra Los Colorados und der Sierra de Sañogasta umgeben. Mit einem Spezialfahrzeug geht es in den Nationalpark, wo bei verschiedenen Stopps die beeindruckenden Felsformationen vorgestellt werden. Am Abend erreicht der Bus die Region Catamarca und die Stadt Tinogasta. 

8. Tag, 6.4.

Auf der Route der Sechstausender: Der Bus überquert eine der höchsten Grenzen der Welt auf 4.100 m von Argentinien nach Chile, bevor er am Paso de San Francisco auf 4.726 m anlangt. Hier bietet sich ein herrlicher Blick zum Ojos del Salado (6.893 m), der zu den „Seven Second Summits“ zählt. Nach einem Fotostopp geht die Fahrt vorbei am Maricunga Salzsee zur grünen Lagune, die von mehreren Vulkanen umgeben ist, und durch wilde und enge Canyons in Richtung Südwesten. Tagesziel ist die Bergbaustadt Copiapo. 

9. Tag, 7.4.

Mit dem Boot geht es in ca. 40 Minuten über den Pazifik zum Parque National de Pinguino Humboldt, wo man Humboldt Pinguine beobachten kann, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. Am späten Nachmittag erreicht der Bus die koloniale Küstenstadt La Serena. 

10. Tag, 8.4.

Nach einem freien Vormittag mit der Möglichkeit, einen Spaziergang an Chiles längster Strandpromenade „Avenida del Mar“ zu unternehmen, besuchen die Reiseteilnehmer am Nachmittag das bekannte Elqui Tal, berühmt für die Produktion des Pisco und Hauptsitz vieler internationaler Observatorien. Nach einer Pisco-Probe in der ältesten Brennerei Chiles geht es zum Abendessen nach Vicuña, Heimat der Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral. 

11. Tag, 9.4.

Es geht in Richtung Süden entlang des Pazifiks durch die fruchtbare Landschaft Nordchiles und umgeben von Oliven, Obst, Wein und Gemüseplantagen. Bei einer Orientierungsfahrt durch Chiles Hauptstadt Santiago werden die interessantesten Sehenswürdigkeiten vorgestellt, u.a. der zentrale Hauptplatz Plaza de Armas, der Cerro Santa Lucía mit seiner schönen Parkanlage und der Regierungspalast La Moneda. 

12. Tag, 10.4.

Die Stadt Valparaíso genießt den Status als Unesco-Welterbe und ist für die meisten Chilenen die schönste Stadt des Lands. Prägend sind ihr Hafen, die alten Standseilbahnen und die bunten Häuser, die sich die vielen Hügel hochziehen. Während eines Spaziergangs durch die Oberstadt gelangt die Gruppe auch zu „La Sebastiana“, dem bekanntesten Haus der Stadt, das Pablo Neruda ab 1961 bewohnte. Es folgen am Nachmittag Abstecher zum Nobelbadeort Vina del Mar und einem der vielen Weingüter in der Region. 

13. Tag, 11.4.

Der Vormittag in Santiago ist zur freien Verfügung. Gegen Mittag Checkout und je nach Flugzeit Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

14. Tag, 12.4.

Ankunft und Heimreise. 

Im Reisepreis enthaltene Leistungen (Auswahl):

  • Transfer Flughafen–Hotel–Flughafen mit örtlichem Bus und Guide
  • Rundreise im Luxusreisebus von Salta bis Santiago de Chile 
  • Deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  • 11 x Übernachtung (gute Mittelklasse bis hochwertig) mit Dusche/WC 
  • 11 x Frühstück (landesüblich)
  • 10 x Mittag- oder Abendessen im Rahmen der HP
  • 1 x Abschiedsdinner mit Weinverkostung
  • Pisco-Probe, Eintritt zum Observatorium Mamalluca, Eintritte in die Nationalparks, Eintritt Museum Pachamama, Eintritt zum Salzsee Salinas Grandes
  • Ausflug zum Parque National de Pinguino Humbold (wetterbedingt)
  • Ausführliches Informationspaket und Reiseführer

Nicht im Reisepreis enthalten: Linienflug Frankfurt–Buenos Aires und zurück, Inlandflug Buenos Aires–Salta, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder für Reiseleiter, örtliche Stadtführer und Servicekräfte.

Der Reisepreis beträgt im halben DZ 950 Euro, im EZ 1.480 Euro (zzgl. Flugpreis 850 bis 1.300 Euro (mit Iberia)). Bei anschließender Buchung einer Gruppe mit elf Personen inkl. Freiplatz bis Ende 2024 wird der komplette Reisepreis der Inforeise für eine Person gutgeschrieben. Die Gruppe für die Inforeise wird lediglich 15 bis max. 20 Personen umfassen, daher ist eine schnelle Anmeldung erforderlich.

Die Teilnahme ist nur für Geimpfte mit zweifacher oder dreifacher (Booster) Coronaschutzimpfung möglich. Nach aktuellem Stand der Dinge (28.1.2022) ist für die Einreise in Argentinien zusätzlich ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test nötig, außerdem eine 48 Stunden vor der Reise online abzugebende eidesstattliche Erklärung über den Corona-Negativ-Status. Diese wird bereits ca. drei Wochen vor Reisebeginn von World Wide Gruppenreisen ausgefüllt, da sie nur in spanischer Sprache vorliegt. Außerdem benötigen die Reiseteilnehmer eine Reisekrankenversicherung, die eine Covid-19-Erkrankung sowie notwendige Quarantäne und Krankentransporte auch für eventuellen Kontaktpersonen abdeckt. Ein weiterer PCR-Test könnte nach Stand der Dinge vor der Einreise nach Chile nötig sein. 

Info und Anmeldung unter https://reisen.wwgr.de/inforeise-inspiration-suedamerika.

Printer Friendly, PDF & Email