„Herbst fürs Herz“ in der Wildschönau

Herbstliche Wanderungen und E-Bike-Ausflüge im urigen Hochtal der Kitzbüheler Alpen.

E-Bike & Hike“-Touren werden in derWildschönau angeboten. (Foto: Wildschönau Tourismus/Rainer Schoner)
E-Bike & Hike“-Touren werden in derWildschönau angeboten. (Foto: Wildschönau Tourismus/Rainer Schoner)
Claus Bünnagel

Herzlich, bodenständig und voller Naturabenteuer: Das ist die Wildschönau. Auf den abwechslungsreichen, geführten Touren des Herbstwanderprogramms begrüßen die Urlauber die dritte Jahreszeit, entdecken entlegene Almen und Gipfel und lernen interessante Menschen des charmanten Hochtals in den Kitzbüheler Alpen kennen. Routinierte Guides, Kräuterfrauen und Bienenflüsterer zeigen besondere Naturschauplätzen der Region. Übrigens: Auch zwei E-Mountainbiketouren sind im Angebot. Mal in der klassischen Variante mit Techniktraining und Sightseeing, mal etwas anspruchsvoller als „E-Bike and Hike“-Exkursion. Egal für welchen Herbstausflug man sich entscheidet, sie sind mit der Wildschönau Card gratis. Für Leihmaterial oder Jausen fallen Extrakosten an. Eine Übernachtung in einem Drei-Sternehotel mit Halbpension gibt es ab 55 Euro pro Person.

Der Herbst gehört zu meiner Lieblingsjahreszeit in der Wildschönau. Die sanfte Berglandschaft wirkt wie mit einer Goldglasur überzogen, fehlt nur noch die Puderzuckerdeko auf den Gipfeln. (Tourismusdirektor Thomas Lerch)

Roßkopf als Einstieg

Wer „kosten“ möchte, sucht sich eine der geführten Touren aus dem Herbstwanderprogramm aus, das von 14. September bis 9. Oktober angeboten wird.

Zum Einstieg ist die Wanderung rund um den Roßkopf (1.703 m) ideal. (Lerch)

Für 200 absolvierte Höhenmeter bekommt man einen Topausblick auf das Wilde-Kaiser-Gebirge und kehrt zwischendurch auf einer der zahlreichen Almen ein.

Kräuterwanderung zum Hintersalcherhof

Einen guten Deal machen auch diejenigen, die sich der Kräuterwanderung zum Hintersalcherhof anschließen. Hier kommen sie nicht nur in den Genuss von Wildkräuteraufstrich und gesundem Tee, sondern lernen auch, wie Birgit Haas ihren Kräutergarten in 1.030 m Höhe pflegt und wie sie die handgepflückten Blüten und Blätter weiterverarbeitet.

Bienenwanderung

Einen von Tirols wenigen Bio-Imkern dagegen trifft man bei der Bienenwanderung. Jakob Hölzl und seine Frau Veronika leben auf dem abgelegenen Sonnleitenhof im hintersten Talwinkel der Wildschönau und bieten 35 vom Aussterben bedrohten Bienenvölkern ein Zuhause mit Panoramablick, 1.143 Meter über dem Meeresspiegel. Im Frühsommer schwärmen die Bienen aus, um feinste Blütenpollen vom riesigen Almrosenfeld zu sammeln, das sich über dem Sonnleitenhof erstreckt. Daraus wird Almrosenblütenhonig, übrigens eine der wertvollsten Honigsorten der Welt.

Neu angelegter „Natur- und Kulturlehrpfad“

Kultur und Natur interessiert? Dann auf zur Wanderung über den neu angelegten „Natur- und Kulturlehrpfad“. Zwischen Heidelbeersträuchern, dunklen Seen und Moorlandschaft erzählen Guides Heimatgeschichten und zeigen den Urlaubern historische Naturschauplätze der Wildschönau.

E-Mountainbike-Touren

Tipp: Wer möglichst viel in überschaubarer Zeit entdecken möchte, schließt sich am besten den geführten E-Mountainbike-Touren an. Mittwochs lädt Rainer Schoner zum „Sightseeing vom Sattel aus“. Dabei zeigt der gebürtige Wildschönauer Bike-Lehrer, der schon in der ganzen Welt unterwegs war, zunächst Techniktricks und dann die schönsten Almen und Flecken der Region. Darf’s noch ein bisschen mehr sein? Dann sind die „E-Bike & Hike“-Ausflüge das Richtige. Zunächst geht es mit dem E-Mountainbike in die Bergwelt und von dort aus zu Fuß zu entlegenen Almen, die man sonst nicht so schnell erreichen würde.

Printer Friendly, PDF & Email