ZF: Nutzfahrzeuggetriebe PowerLine erobert USA

Der weltweit agierende Technologiekonzern hat von Fahrzeugherstellern aus Nordamerika Großaufträge über mehrere Mrd. Euro für das 8-Gang-Automatgetriebe erhalten.

Im ZF-Getriebewerk in Gray Court, South Carolina soll das Nutzfahrzeuggetriebe PowerLine von 2023 an für die Kunden in Nordamerika produziert werden. (Foto: ZF)
Im ZF-Getriebewerk in Gray Court, South Carolina soll das Nutzfahrzeuggetriebe PowerLine von 2023 an für die Kunden in Nordamerika produziert werden. (Foto: ZF)
Martina Weyh

Das 8-Gang-Automatgetriebe PowerLine von ZF erobert die USA - für das Nutzfahrzeuggetriebe, das am Standort Friedrichhafen entwickelt wurde, hat ZF von Fahrzeugherstellern in Nordamerika mehrere Großaufträge erhalten – darunter der größte Einzelauftrag im Nutzfahrzeugsegment in der Unternehmensgeschichte, teilt der Konzern mit.

2023 soll die Produktion in Gray Court, South Carolina starten. Um die zusätzlichen Volumina für die nordamerikanischen Kunden dort fertigen zu können, will ZF mehr als 150 Mio. Euro in den Standort investieren und 500 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Derzeit zählt das im Jahr 2012 in Betrieb genommene Werk rund 2.200 Mitarbeiter.

„Dank seiner flexibel einsetzbaren Technologie können wir mit PowerLine die Erfolgsgeschichte dieses Produktes nun auch im Nutzfahrzeugsegment fortschreiben“, sagt Wilhelm Rehm, der im ZF-Vorstand unter anderem die Nutzfahrzeugtechnik verantwortet. „Damit sind wir mit unseren Nutzfahrzeuggetrieben nach Europa und China nun auch im wichtigen Markt Nordamerika präsent. Aufträge wie diese tragen mit dazu bei, jene Erlöse zu erwirtschaften, die wir für Investitionen in weitere Zukunftstechnologien und den Wandel unseres Unternehmens brauchen.“

PowerLine eigne sich durch die modulare Bauweise mit unterschiedlichen Anfahrelementen für die Nutzfahrzeugsegmente der mittelschweren Lkw bis 26 t Gewicht und Busse sowie für die besonders in den USA beliebten Pick-ups.

Ebenfalls möglich sei künftig auch eine Elektrifizierung des Getriebes als Mild- oder Plug-in-Hybrid. Mit seiner technischen Konzeption könne das aktuelle PowerLine den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10 % senken. Außerdem seien 30 % schnellere Schaltzeiten als mit automatisierten Getrieben möglich, meldet ZF.

Printer Friendly, PDF & Email