Augsburger Erdgasflotte umweltschonender als andere Stadtbusse

Belicon-Forscher der Hochschule Landshut maßen Abgase in der Praxis.

Anja Kiewitt

Die 13 neuen Mercedes-Busse der Stuttgarter Daimler AG, die die Stadtwerke Augsburg Holding GmbH (SWA) im März in Betrieb genommen haben (siehe Berichte in busplaner 10/2015, Seite 46, und busplaner 3/2016, Seite 38), sind deutlich umweltschonender als andere Stadtbusse. Das ergaben nach Angaben des Betreibers Abgasmessungen des Instituts für Angewandte Nutzfahrzeugforschung und Abgasanalytik (Belicon) an der Hochschule Landshut. Die Forscher haben die Abgaswerte der Mercedes-Busse der Baureihe "Citaro NGT" mit einem neu entwickelten Motor in der Praxis gemessen, mit einer dem täglichen Linienbetrieb vergleichbaren Fahrweise und Zuladung, so die SWA. Die Ergebnisse wurden demnach anschließend mit denen anderer moderner Busmotoren wie Diesel und Diesel-Hybrid nach der neuen Euro-6-Abgasnorm sowie Erdgasbussen verglichen.

Deutlich weniger Stickoxide

Vor allem der Ausstoß von besonders gesundheitsschädlichen Stickoxiden ist bei dem neuen Motor unschlagbar gering, teilt der Betreiber mit. So sei der Emissionswert des Stickstoffdioxids 50-mal geringer als bei Dieselmotoren mit neuester Euro-6-Abgasnorm: nur 0,02 Milligramm pro Kilometer (mg/km) statt 0,96 mg/km. Zum Vergleich: Andere Erdgas-Busse mit Euro-6-Norm liegen laut der SWA bei 0,09 mg/km. Was das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2) angeht, sind die direkten Abgaswerte am Auspuff des Mercedes-Busses vergleichbar mit einem Dieselbus mit Euro-6-Norm. In der Bilanz fahren die Erdgas-Busse der Stadtwerke aber mit Bio-Erdgas und damit fast CO2-neutral, heißt es weiter aus Augsburg.

Bio-Erdgas aus Thüringen

Das Bio-Erdgas (CNG) der SWA werde aus agrarischen Reststoffen hergestellt und von einem Produzenten in Thüringen ins Erdgas-Leitungsnetz eingespeist – und zwar so viel, wie die SWA-Busse nach Auskunft des Betreibers verbrauchen. Die agrarischen Reststoffe sind demnach pflanzliche Abfallprodukte, die bei ihrem Wachstum so viel CO2 aus der Luft entnehmen, wie bei der Verbrennung im Motor wieder freigesetzt wird. Ein weiterer Vorteil: die neu entwickelten Erdgasmotoren verbrauchen laut der SWA deutlich weniger Treibstoff als andere Erdgasbusse. Insgesamt komme das Institut nach Auswertung seiner Analysen zu dem Schluss, dass in Augsburg Deutschlands umweltfreundlichste Busflotte im Einsatz sei. Schließlich sei Augsburg die einzige deutsche Großstadt, in der alle Busse mit Bio-Erdgas fahren.

Printer Friendly, PDF & Email