Werbung
Werbung
Werbung

Bionischer Holzpavillon auf dem BUGA-Gelände Heilbronn

Pionierbau wird nach dem Bauprinzip einer Seeigel-Hülle gefertigt und auf der Sommerinsel aufgebaut.

Der bionische Holzpavillon auf der Sommerinsel der BUGA wird Austragungsort vieler Musikveranstaltungen sein. (Foto: BUGA GmbH Heilbronn)
Der bionische Holzpavillon auf der Sommerinsel der BUGA wird Austragungsort vieler Musikveranstaltungen sein. (Foto: BUGA GmbH Heilbronn)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Mit jedem Tag rückt die Eröffnung der Bundesgartenschau Heilbronn näher. Derzeit wird auf der Sommerinsel, einer zentral gelegenen hügelig modellierten Blumen- und Erholungslandschaft innerhalb der BUGA, Stück für Stück ein bionischer Holzpavillon zusammengesetzt. In einem Holzbaubetrieb in der Nähe von Ulm sind die vorgefertigten Holzteile von Robotern gesägt und verbunden worden, um jetzt auf der BUGA-Baustelle zu einer eindrucksvollen Holzkonstruktion mit 30 Meter Spannweite zusammengefügt zu werden. Nach BUGA-Informationen ist der Holzpavillon ein weltweites Unikat. Bei der Planung hat die Universität Stuttgart sich die Natur als Vorbild genommen und das Bauprinzip einer Seeigel-Hülle in eine technische Konstruktion übertragen.

Das Herzstück des Holzpavillons bildet eine Bühne, auf der während der BUGA viele Musikveranstaltungen stattfinden werden. Darüber hinaus können sich BUGA-Besucher dort auch über das Bauen mit Holz informieren. Ebenfalls auf der Sommerinsel geplant ist ein zweiter bionischer Holzpavillon, bei dem bionische Faserstruktur in Architektur übertragen werden soll. Beide Pavillons werden vom Land Baden-Württemberg finanziert. Das Bundesland ist ein international führender Standort für Leichtbau, Bionik und den Einsatz digitaler und ressourcenschonender Technologien in der Architektur.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung