Autobus Oberbayern nutzt Busmanagementlösung Orbcomm

Das bayerische Reisebusunternehmen hat seine gesamte Flotte auf das neue „All-in-one-System“ umgestellt.

Das Telematik-Tracking-System BT 500 bietet Autobus Oberbayern vollständige Transparenz, Überwachung und Verwaltung von Fahrern, Fahrzeugen und Displays. (Foto: ORBCOMM)
Das Telematik-Tracking-System BT 500 bietet Autobus Oberbayern vollständige Transparenz, Überwachung und Verwaltung von Fahrern, Fahrzeugen und Displays. (Foto: ORBCOMM)
Martina Weyh

Alle Busse im Blick, alle Verkehre unter Kontrolle – das in München ansässige Unternehmen Autobus Oberbayern setzt auf das Fahrzeugmanagementsystem von Orbcomm und hat alle 64 Fahrzeuge seiner Flotte mit der Tracking-Hardware BT 500 sowie Tablets auf Android-Basis für die Fahrer ausgerüstet. Der Entscheidung vorausgegangen war eine einjährige Testphase im Echtbetrieb, in die zwei Busse des Unternehmens eingebunden waren.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren neben den telematischen Funktionen der Nachverfolgung und dem durchgängig digitalen Auftragsmanagement auch die tablet-basierte Fahrkommunikation.

„Im stressigen Beförderungsalltag mit seinen Wartezeiten, Staus und Umwegen ist ein zeitnaher Austausch mit dem Fahrpersonal eminent wichtig. Hier bietet die Möglichkeit, wichtige Nachrichten dem Fahrer sofort über das Tablet anzeigen oder vorlesen zu lassen, große Vorteile hinsichtlich Flexibilität und Fahrsicherheit“, so Bastian Tröster, Leitung Disposition Gelegenheitsverkehr bei Autobus Oberbayern.

Das bietet das System von Orbcomm

Die auf dem BT 500 und der cloud-basierten FleetManager-Plattform basierende Bus-Managementlösung ist passgenau auf das Anforderungsprofil von Bus- und Reiseunternehmen ausgelegt und sammelt fortlaufend alle flottenrelevanten Daten, führt sie zusammen und wertet sie aus.

Hierfür stehen eine Vielzahl von Funktionen zur Verfügung, darunter Echtzeit-Tachometerdaten, automatisierte Downloads, Auswertungen von Fahrverstößen, Fahrerleistungsbewertungen, Sicherheitsberichte/-analysen, fahrzeugspezifische Navigation, Auftragsdisposition, Dokumenten-Scanning, Echtzeitortung, Kraftstoffmanagement und Wartungsmanager.

Die Fuhrparkverantwortlichen sowie die Disponenten von Autobus Oberbayern haben dadurch immer in Echtzeit den Überblick über die jeweilige Position und den technischen Zustand ihrer Busse, als auch über den aktuellen Stand der Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeiten des Fahrpersonals.

Ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Einsatzplanung – der wachsende Markt grenzüberschreitender Fernbusverkehre und die damit einhergehenden länderspezifisch geltenden gesetzlichen Vorgaben. Auch hier erlaube die Orbcomm-Anwendung nach Ansicht der Verantwortlichen bei Autobus Oberbayern die entsprechenden Vorschriften für Fahrtenschreiber leichter als bisher einzuhalten und die Fahrsicherheit zu erhöhen. Darüber hinaus könne der Einsatz des Fahrpersonals effektiver gestaltet werden, da passende Fahrtschichten unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Pausen einfach und schnell geplant werden könnten. So ließen sich Verstöße eindämmen und müdigkeitsbedingte Unfälle vermeiden.

Auch die als „Zwölf-Tage-Regel“ bezeichnete Fahrtenschreiberregelung, die verbindlich vorgibt, dass Busfahrer auf einer einzelnen internationalen Busreise bis zu zwölf aufeinander folgenden Tage lang arbeiten können, vorausgesetzt, sie befolgen vor, während und nach der Reise spezifische Ruhezeiten, werde in Echtzeit berücksichtigt.

Printer Friendly, PDF & Email