BVG plant E-Bus-Einsätze mit IVU.suite

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) setzen bei der Disposition seit Jahrzehnten auf die Lösungen von IVU.

Für den effizienten Einsatz ihrer Elektrobusse kommt bei der BVG künftig die Umlaufoptimierung der IVU.suite vom Berliner IT-Spezialisten IVU Traffic Technologies zum Einsatz (Foto: BVG/Andreas Süß)
Für den effizienten Einsatz ihrer Elektrobusse kommt bei der BVG künftig die Umlaufoptimierung der IVU.suite vom Berliner IT-Spezialisten IVU Traffic Technologies zum Einsatz (Foto: BVG/Andreas Süß)
Martina Weyh

Bis 2021 sollen über 200 Elektrobusse im Linienverkehr eingesetzt werden, im Jahr 2030 soll die gesamte BVG-Flotte rein elektrisch fahren, so das Ziel der Berliner.

Damit die Abläufe bei der Nutzung von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur effizient und wirtschaftlich bleiben, vertraut das Berliner Verkehrsunternehmen künftig auf die die spezialisierten Optimierungstools der IVU.suite.

„Wir sind sehr stolz darauf, die BVG seit 30 Jahren zu unterstützen – und jetzt mit unserer IVU.suite in ein neues Zeitalter des öffentlichen Verkehrs zu begleiten“, sagt Matthias Rust, CTO von IVU Traffic Technologies. „Wir waren unter den ersten Anbietern am Markt, die die Anforderungen der Elektromobilität fest in ihre bestehenden Lösungen integriert haben.“

Die IVU.suite, das integrierte Standardsystem der IVU für den öffentlichen Verkehr, verfügt laut Unternehmen über zahlreiche Funktionen speziell für den Einsatz von Elektrobussen. Für effiziente Umläufe minimiert das System etwa die Anzahl der eingesetzten Fahrzeuge und die Länge der Leerfahrten. Zusätzlich berücksichtigt die Optimierung unter anderem die verbleibende Reichweite, den Ladezustand und die Zeit, die für das Aufladen der Elektrobusse benötigt wird, und plant Ladevorgänge automatisch mit ein.

Dank einer integrierten Variantenplanung kann die BVG zudem vorab verschiedene Parameter und Szenarien berechnen.

Printer Friendly, PDF & Email