Lufthansa: Verschärfte Regeln ab 1. September

So müssen Fluggäste, die aufgrund eines ärztlichen Attests keinen Mund-Nasen-Schutz an Bord tragen brauchen, künftig einen negativen Coronatest vorlegen.

Die Lufthansa führt einige modifizierte Coronaregeln ein. Im Bild parkende Flugzeuge während des Lockdowns im März. (Foto: Lufthansa/Oliver Roesler)
Die Lufthansa führt einige modifizierte Coronaregeln ein. Im Bild parkende Flugzeuge während des Lockdowns im März. (Foto: Lufthansa/Oliver Roesler)
Claus Bünnagel

Die Lufthansa verschärft ab September die Corona-Schutzanforderungen an Passagiere – Näheres unter https://www.lufthansa.com/de/de/schutzmassnahmen. So müssen Fluggäste, die aufgrund eines ärztlichen Attests keinen Mund-Nasen-Schutz an Bord tragen brauchen, künftig einen negativen Coronatest vorlegen. Der Test dürfe beim Start der Reise nicht älter als 48 Stunden sein, teilte die Lufthansa mit. Das Attest werde zudem nur noch akzeptiert, wenn es auf einem von der Airline vorgegebenen Formblatt vorgelegt wird. Sie finden das Dokument im Anhang. Zur Lufthansa gehören auch die Fluglinien Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings.

Printer Friendly, PDF & Email