Redaktion (allg.)

„Die Verbraucher bringen eine große Bereitschaft für mehr Klimaschutz im Verkehrsbereich mit. Dazu müssen alle Verkehrsträger optimiert und der ÖPNV einfacher, flexibler und für alle bezahlbar werden“, sagte der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Gerd Billen, bei einem Treffen mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer in Berlin. Dabei übergaben die Vertreter der Verbraucher aus ganz Deutschland Bundesverkehrsminister Ramsauer eine Reihe von Forderungen für einen besseren ÖPNV, darunter jene, Bus- und Bahnfahren einfacher und attraktiver zu gestalten, eine ÖPNV-Flatrate für alle Verbraucher und für Verbindungen rund um die Uhr zu prüfen und die Klimafolgen des Verkehrs stärker in den Blick zu nehmen. Die Vorschläge waren auch auf einem so genannten Verbraucherparlament entwickelt worden. Ramsauer sagte bei dem Treffen: „Wir wollen die Mobilität von heute und morgen sichern und da sind wir auch auf die Unterstützung durch die Verbraucherinnen und Verbraucher angewiesen. Die Ergebnisse Ihres Verbraucherparlamentes sind wichtige Hinweise für die Verkehrspolitik. Wir werden sie uns genau anschauen und in geeigneter Weise in die Arbeit der Bundesregierung einfließen lassen.“

Printer Friendly, PDF & Email