FlixBus: Ab 17. Dezember zurück

Das Fernbusunternehmen startet nach Reisepause zu den Feiertagen mit 1.000 nationalen und 2.000 internationalen Verbindungen.

Zwischen 17. Dezember 2020 und 11. Januar 2021 nimmt FlixBus temporär seinen Verkehr wieder auf. (Foto: FlixBus)
Zwischen 17. Dezember 2020 und 11. Januar 2021 nimmt FlixBus temporär seinen Verkehr wieder auf. (Foto: FlixBus)
Claus Bünnagel

Nachdem Europas größter Fernbusanbieter sein Angebot in Deutschland am 3. November aufgrund des „Lockdowns light“ vorübergehend einstellt hat, bietet FlixBus ab dem 17. Dezember pünktlich zu den Schulferien und Feiertagen wieder Verbindungen in ganz Deutschland an. Neben Großstädten wie Berlin, München, Hamburg oder Köln sind auch zahlreiche kleine Städte und der ländliche Raum Teil des 150 Ziele umfassenden Netzes. Das Angebot ist aktuell auf den Zeitraum zwischen dem 17. Dezember 2020 und dem 11. Januar 2021 begrenzt. Mit der temporären Wiederaufnahme des Streckennetzes leistet FlixBus in der aktuellen Situation und mit Blick auf das zu erwartende hohe Reiseaufkommen in der Ferienzeit einen Beitrag zur Versorgungssicherheit. Fernbusse werden dabei helfen, andere Verkehrsmittel zu entlasten. 

Umfangreiches Hygienekonzept

Es gilt weiterhin auf allen Fahrten ein umfangreiches Hygienekonzept. Neben einer Maskenpflicht für die Fahrgäste beim Ein- und Ausstieg sowie während der gesamten Fahrt beinhaltet dies auch die regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Fahrzeuge sowie kontinuierliche Frischluftzufuhr dank moderner Belüftungstechnik. Verbindungen sind ab sofort ab 4,99 Euro online buchbar. Ein neues Informationstool zeigt Passagieren zudem jederzeit die Auslastung im Bus. FlixBus weist Fahrgäste, die aus dem Ausland nach Deutschland reisen, ausdrücklich darauf hin, sich vorab über mögliche Einreisebeschränkungen zu informieren und wenn erforderlich die digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. 

Temporäres FlixBus-Angebot zu den Feiertagen 

Damit Reisende in den Schulferien und zu den Feiertagen eine Alternative zur Reise mit dem Zug haben, bietet FlixBus zwischen dem 17. Dezember 2020 und dem 11. Januar 2021 knapp 1.000 innerdeutsche Verbindungen an. Dazu zählen u.a. die Strecken München–Stuttgart (ab 15,99 Euro), München–Frankfurt (ab 24,99 Euro), Berlin–Hamburg (ab 14,99 Euro), Berlin–Leipzig (ab 13,99 Euro), Köln–Frankfurt (ab 17,99 Euro), Berlin–Dresden (ab 13,99 Euro), Essen–Stuttgart (ab 24,99 Euro) und Dresden–Erfurt (ab 15,99 Euro). Unter den 150 Zielen in Deutschland finden sich auch zahlreiche deutsche Kleinstädte und der ländliche Raum. 

Zudem haben Fahrgäste auch die Möglichkeit, bis zu 2.000 internationale Verbindungen wie etwa Frankfurt–Graz (ab 44,99 Euro), Brüssel–Düsseldorf (ab 19,99 Euro), München–Zürich (ab 29,99 Euro), Berlin–Prag (ab 25,99 Euro) oder Kopenhagen–Hamburg (ab 24,99 Euro) zu nutzen. 

Weitere Anpassung des Angebots ab Januar 2021 

Mit Beginn des neuen Jahrs werden die Regelungen des Lockdown light in Deutschland ihre Gültigkeit vorerst behalten. Reiseaktivitäten sollen weiterhin eingeschränkt werden, um dabei zu helfen, einer weiteren Ausbreitung von Covid-19 bestmöglich entgegenzuwirken.

Aktuell ist unser Angebot nur temporär bis zum 11. Januar verfügbar. Damit kommen wir den politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nach und werden unser Netz dynamisch der Situation im neuen Jahr anpassen. (André Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility)

Printer Friendly, PDF & Email