Positives Resümee: Ein Jahr Fernbus-Terminal am Hauptbahnhof Leipzig

Die Betreiber haben eine höchst positive Ein-Jahresbilanz gezogen.

Die Betreiber sind mit den Ergebnissen aus dem ersten Jahr sehr zufrieden. (Foto: IMMOCOM)
Die Betreiber sind mit den Ergebnissen aus dem ersten Jahr sehr zufrieden. (Foto: IMMOCOM)
Martina Weyh

Die Betreiber des Mobilitäts-Hubs am Leipziger Hauptbahnhof, Goldbeck Parking Services, S&G Development und die 4S BusPort GmbH sind hochzufrieden – 1.534.500 Reisende passierten während des ersten Betriebsjahres das Leipziger Fernbus-Terminal, auf den Monat gerechnet sind das im Durchschnitt 125.000 Passagiere. Hochzeiten herrschen in der Feriensaison in den Monaten Juni und August sowie im Dezember mit circa 2.800 Bussen im Monat.

Neben FlixBus als Hauptnutzer des Fernbusterminals fahren 26 weitere Busunternehmen, darunter auch Fernbuslinien aus dem europäischen Ausland wie Euroclub, Euro Lines, LEO Express und Alvators, das Terminal in der Messestadt an, dass als Achsverbindung zu Städten wie Paris, Mailand, Sarajevo, Kiew und Riga mit Berlin, Ulm und Stuttgart dient.

Bedingt durch die zentrale Lage an Leipzigs Hauptbahnhof ist auch die Anbindung an den ÖPNV und den Fernverkehr sehr gut. Straßenbahn, Deutsche Bahn und Taxistand befinden sich nur wenige Schritte entfernt, direkt im Fernbusterminal gibt es überdies eine Mietwagenstation. Ende des Jahres sollen in fußläufiger Nähe zum Fernbusterminal zudem zwei Hotels mit einer Kapazität von insgesamt 530 Betten das stark nachgefragte Übernachtungsangebot in Leipzig für Reisende ergänzen.

Angebot für Besucher und Fahrgäste

Der komplett überdachte und mit Sitzbänken ausgestattete Busbahnhof bietet Fahrgästen und Besuchern Schutz vor Wind und Wetter. Zudem gibt es eine Vielzahl von Shopping-, Reisebüro- und Imbissangeboten, Möglichkeiten zur Gepäckaufbewahrung und öffentliche Toiletten. Zur Orientierung steht den Fahrgästen ein modernes Fahrgastinformationssystem zur Verfügung. Reisende, die das Fernbusterminal mit dem Auto anfahren, finden zudem 400 öffentliche Stellplätze im darüber errichteten Parkhaus. Weitere 150 Stellplätze sind an Dauerparker vermietet.

„Wir sind mit der Startphase sehr zufrieden“, erklärt Stephan Pieper, Geschäftsführer bei GOLDBECK Parking Services GmbH. Kapazitäten für weitere Steigerungen seien vorhanden, da das Terminal noch Raum für den zunehmenden Fernbusverkehr sowie den individuellen Busverkehr mit Tagestourismus, Gruppenfahrten oder andere Reisebusveranstaltungen bietet.

Servicedienstleistungen für Busfahrer kommen gut an

Der etwa 300 Meter vom Terminal entfernte Servicebereich wird ebenfalls gut angenommen, so die Informationen von Dirk Luthe, Geschäftsführer der 4S BusPort GmbH. Reinigungsarbeiten und Müllentsorgung sind dort möglich. Darüber hinaus gibt es einen Busabstellplatz für die Lenkpausen der Fahrer. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe – ein Imbiss und Duschen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)