Neuer Anbieter auf dem Fernbusmarkt

Avango will Busnetz in Richtung europäische Nachbarländer ausbauen
Askin Bulut

Der neue Fernbus-Anbieter Avango nimmt am 25. August 2014 den Linienverkehr zwischen Wiesbaden und dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) auf. Dreimal täglich soll ein Avango-Bus vom ZOB/Hauptbahnhof Wiesbaden über Mainz, Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden fahren. Die Gesamtfahrzeit betrage drei Stunden und zehn Minuten, teilte das neue Fernbusunternehmen mit.

Das Unternehmen hinter Avango ist die Bus Vision GmbH mit Sitz in Stuttgart. Geschäftsführer ist Fernando Pardo. Die beiden spanischen Busunternehmen Jiménez Dorado Autocares mit Sitz in Madrid und Socitransa mit Sitz in Verín sind als Investoren an Avango beteiligt. Beide Busunternehmen mischen seit Jahrzehnten auf dem spanischen Fernbus-Markt mit. Die spanischen Investoren planen, nach ersten Erfahrungen auf dem deutschen Markt, mittelfristig das Busnetz von Avango von Deutschland in Richtung europäische Nachbarländer auszubauen, um es mit dem bereits bestehenden Busnetz zu verbinden. So soll Avango langfristig auch als kostengünstige, umweltfreundliche und serviceorientierte Alternative zu innereuropäischen Flügen und Bahnverbindungen fungieren, teilte das Unternehmen mit.

„Das Busnetz in Deutschland wird immer dichter. Damit werden Fernbusse als kostengünstige Alternative zur Bahn zunehmend interessant. Wir gehen davon aus, dass immer mehr Reisende auf das Transportmittel Bus umsteigen“, schätzt der Geschäftsführer von Bus Vision, Fernando Pardo, die weitere Marktentwicklung ein.

Weitere Informationen unter www.avangobus.de

Printer Friendly, PDF & Email