Fernbusmarkt: Flixbus und Mobifair für faire Arbeitsbedingungen

Verlässliche Dienstpläne und faire Behandlung des Fahrpersonals im Fokus.
Flixbus und Mobifair wollen künftig zusammenarbeiten, um die Sicherheit in Fernbussen weiter zu erhöhen. (Foto: FlixMobility GmbH)
Flixbus und Mobifair wollen künftig zusammenarbeiten, um die Sicherheit in Fernbussen weiter zu erhöhen. (Foto: FlixMobility GmbH)
Julia Lenhardt

Der Fernbusanbieter FlixMobility GmbH, München, sowie Mobifair e. V. mit Sitz in Frankfurt am Main – ein Verein, der sich um den Schutz von Beschäftigten in der Mobilitätswirtschaft kümmert – planen nach eigenen Angaben eine engere Zusammenarbeit. Im Fokus sollen dabei besonders die Beschäftigungsbedingungen sowie Aus- und Weiterbildungen für Fahrer stehen. Verlässliche Dienstpläne für Busfahrer, eine Verbesserung der Infrastruktur an den Haltepunkten, eine höhere Polizeipräsenz an den Zentralen Omnibusbahnhöfen sowie eine faire Behandlung des Fahrpersonals seien dabei die erklärten Ziele.

Sichere Fahrt garantieren

„Der Beruf Fernbusfahrer ist neu und als Ausbildungsberuf noch nicht vorhanden“, erklärt Mobifair-Vorstand Helmut Diener. Öffentliche Aufgabenträger hätten auch hier eine Verantwortung. Primäres Ziel sei es, dass im Fernbuslinienverkehr beste Arbeitsbedingungen gelten und somit eine sichere Fahrt mit dem Bus garantiert ist, erklären die Verantwortlichen. Ein nächstes Treffen der beiden Parteien soll im Frühjahr 2017 stattfinden.

Printer Friendly, PDF & Email