Fernbusse: Per Express-Bus schneller ans Ziel

Deutsche Post lässt seit Kurzem flotte Kleinbusse auf Tour gehen.
Redaktion (allg.)

Die Deutsche Post Mobility GmbH, Bonn, lässt seit Kurzem Express-Busse von Aachen über Bonn und Montabaur zum Frankfurter Flughafen fahren. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ) haben die Kleinbusse Platz für maximal acht Passagiere und sollen mit bis zu 130 Stundenkilometer auf Tour gehen. Sie sind damit schneller als die normalen Reisebusse, für die weiterhin Tempo 100 gilt. Der Expressservice kostet laut SZ etwa das Doppelte gegenüber einer normalen Postbus-Reise. Sollte sich das Expressangebot bewähren, könnte es auf andere Regionen ausgeweitet werden, sagt Postbus-Chef Joachim Wessels.

Neue Wachstumsfelder für den Fernbus

Weiter heißt es in der SZ, die Fernbusunternehmen suchten vermehrt nach neuen Wachstumsfeldern: Viele expandieren demnach ins Ausland, fahren von Deutschland aus in benachbarte Länder oder ziehen dort Binnennetze auf. MeinFernbus/Flixbus bediene etwa von München aus auf acht Linien regelmäßig 37 Wintersportorte in den Alpen (busplaner berichtete). Zubringerbusse bringen die Sportler laut Angaben der SZ unter anderem aus Belgien und Holland über Nacht zum Münchner Drehkreuz.

(kb)
Printer Friendly, PDF & Email