Werbung
Werbung
Werbung

BlaBlaBus weitet sein Streckennetz aus

Bis Ende des Jahres will der korallenrote Fernbusanbieter europaweit 400 Ziele verbinden.

FlixBus-Konkurrent BlaBLaBus lockt mit günstigen Kennenlern-Konditionen und der Kombination von Fernbus und Mitfahrgelegenheit im Auto. (Foto: BlaBlaBus)
FlixBus-Konkurrent BlaBLaBus lockt mit günstigen Kennenlern-Konditionen und der Kombination von Fernbus und Mitfahrgelegenheit im Auto. (Foto: BlaBlaBus)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Seit Ende Juni bietet der FlixBus-Konkurrent BlaBlaBus Fernbusreisen in Deutschland an. Nun ist das Streckennetz ins europäische Ausland weiter ausgedehnt worden. Angefahren werden seit August neue Ziele in Frankreich und den Niederlanden.

„Wir freuen uns, dass unsere Kunden bereits einen Monat nach dem Start in Deutschland auch international unterwegs sein können“, so Christian Rahn, General Manager von BlaBlaCar Deutschland.

Neu im Portfolio von BlaBlaBus sind folgende Strecken:

  • München <> München Flughafen <> Nürnberg <> Frankfurt Flughafen <> Frankfurt <> Köln Flughafen <> Düsseldorf <> Utrecht <> Amsterdam 
  • München <> Ulm <> Stuttgart Flughafen <> Straßburg <> Reims <> Paris 
  • Berlin <> Hannover <> Amsterdam <> Amsterdam Flughafen <> Den Haag <> Rotterdam

Kunden können die neuen Ziele online auf der Webseite von BlaBlaBus buchen oder Tickets in ausgewählten Vorverkaufsstellen erwerben. Nach Unternehmensinformationen sind für diese Strecken Tickets zum Kennenlernpreis ab 4,99 Euro erhältlich.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung