Studie: Fahrräder im Fernbus besonders günstig

Laut Stiftung Warentest sind ab Ende 2018 auch Räder im ICE zulassen.
Anja Kiewitt

Auf längeren Distanzen ist die Fahrradmitnahme im Fernbus derzeit mit am günstigsten. Das geht aus einem Vergleich der Berliner Stiftung Warentest hervor, der in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest erscheinen soll. Zahlreiche Fernbus-Anbieter nehmen demnach bis zu 25 Kilogramm schwere Drahtesel in Standardgröße für neun beziehungsweise zehn Euro mit. Aber auch Fahrradstellplätze im City-Night-Line, im IC und EC der Deutschen Bahn AG, Berlin, gibt es für maximal zehn Euro. Ab Ende 2017 will die Deutsche Bahn auch die Fahrradmitnahme im ICE ermöglichen, geht weiter aus der Untersuchung hervor.

Flugzeug und Versand deutlich teurer

Mit bis zu 75 Euro deutlich teurer als die derzeitigen Optionen ist das Fahrrad im Flugzeug, so Stiftung Warentest. Und wer sein Rad im normalen Versandhandel verschickt, muss dafür bis zu 50 Euro auf den Tisch legen und bis zu vier Werktage Lieferzeit in Kauf nehmen, haben die Experten festgestellt. Bei kürzeren Strecken bieten sich laut demnach Fahrrad-Tagestickets im Regional- und Nahverkehr an. Sie kosten bundesweit je fünf Euro.

Printer Friendly, PDF & Email