DFDS: Ab 15. Juli wieder auf der Route Amsterdam–Newcastle

Deutsche müssen bei Reise nach England nicht mehr in Quarantäne.

Die King Seaways bedient zusammen mit der Princess Seaways die Route Amsterdam–Newcastle. (Foto: DFDS)
Die King Seaways bedient zusammen mit der Princess Seaways die Route Amsterdam–Newcastle. (Foto: DFDS)
Claus Bünnagel

Als Reaktion auf die Entscheidung der britischen Regierung, ab dem 10. Juli die Quarantänevorschriften für Einreisende aus vielen Ländern aufzuheben, hat die Fährreederei DFDS angekündigt, die Route von Amsterdam nach Newcastle am 15. Juli 2020 für Passagiere wieder in Betrieb zu nehmen. Die Verbindung war mit der Einführung der Ausgangssperre in Großbritannien im März eingestellt worden. Da sowohl Deutschland als auch die Niederlande die neuen Bestimmungen erfüllen, nimmt DFDS nun Buchungen für den Sommer und darüber hinaus entgegen.:

Unsere Teams haben hinter den Kulissen hart gearbeitet und Vorbereitungen getroffen, um unsere Fähren auf die Wiederaufnahme des Betriebes vorzubereiten. (Kasper Moos, VP & Leiter des Geschäftsbereichs Passage bei DFDS)

Die letzten Wochen hat DFDS seine Schiffe auf die neue Art des Reisens unter Einhaltung der Abstandsregeln vorbereitet. Um genügend Platz zu gewährleisten, wurde die Anzahl der an Bord erlaubten Passagiere auf dieser Strecke stark reduziert. Darüber hinaus wird ein gestaffeltes Verfahren während Boarding und Ausschiffung eingeführt. Die Besatzung trägt beim Servieren von Speisen in den Restaurants Handschuhe und Masken. Auch den Passagieren wird empfohlen, einen Mundschutz zu tragen, wenn sie an bzw. von Bord gehen. Weitere Informationen zu den neuen Regelungen unter https://www.dfds.com/de-de/passagierfaehren/freiheit-neu-erleben/vorkehrungen.

Mahlzeiten vorab online buchen

Auch die Verpflegung an Bord wird nach der Wiederaufnahme des Fährverkehrs temporär anders aussehen. Um überfüllte Restaurants zu vermeiden und eine reibungslose, kulinarische Erfahrung an Bord zu gewährleisten, ist es erforderlich, alle Mahlzeiten (Frühstück und Abendessen) vorab online zu buchen. Zusätzlich benötigen Restaurantgäste für das Abendessen eine Tischreservierung. Aufgrund der Gesundheitsmaßnahmen ist es nicht möglich, Mahlzeiten an Bord zu buchen oder eigene Speisen und Getränke mit an Bord zu nehmen. Es wird ein spezielles Menü angeboten, bei dem vier Vorspeisen, sieben Hauptgerichte und drei Desserts zur Auswahl stehen. À-la-carte-Gerichte werden nicht angeboten, und alle Mahlzeiten werden von der Crew serviert.  Weitere Informationen zu den Maßnahmen gibt es unter https://www.dfds.com/de-de/passagierfaehren/an-bord/amsterdam-newcastle/restaurants/zusammen-entspennen.

Auch Ärmelkanalstrecken für Touristen offen

Der reguläre Fährverkehr von DFDS über den Ärmelkanal – von Dünkirchen oder Calais nach Dover sowie von Dieppe nach Newhaven – wird ab dem 10. Juli 2020 wieder aufgenommen. DFDS hat den Fährbetrieb auf dieser Strecke auch während des Lockdowns aufrechterhalten, um lebenswichtige Güter nach Großbritannien zu befördern und notwendige Reisen für Passagiere zu ermöglichen. Urlauber, die eine Überfahrt von oder nach Dover buchen, erhalten während der Fahrt ein kostenloses Essen an Bord. 

Reisehinweise der Behörden

Es wird empfohlen die Reisehinweise der Behörden im Auge zu behalten. Aktuelle Informationen der britischen Regierung finden sich unter https://www.gov.uk/uk-border-control. Aktuelle Informationen der niederländischen Regierung sind unter https://www.government.nl/topics/coronavirus-covid-19 aufgelistet.

Über DFDS

Als eine der führenden Fährreedereien betreibt DFDS Passagier- und Frachtrouten in Europa. Mit einer Flotte von mehr als 50 Schiffen bringt das Unternehmen jährlich rund 6 Mio. Personen über die Ostsee, die Nordsee und den Ärmelkanal. Neben der einfachen Passage beinhaltet das Portfolio der Reederei Minikreuzfahrten, Pauschal- und Rundreisen sowie Gruppenreisen.

Printer Friendly, PDF & Email