Tipp für grüne Einblicke

Englands Gärten öffnen ihre Pforten
Thomas Burgert

Seit 85 Jahren öffnen Gärten in England im Rahmen des National Garden Scheme einige Tage für den guten Zweck ihre Tore. Laut GB Gateway Schleuter Touristik eine gute Gelegenheit für Gartenfreunde, solche Gärten zu sehen, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Dabei reicht die Auswahl der insgesamt über 3.700 Gärten von öffentlichen Anlagen, die an bestimmten Tagen ihre Eintrittsgelder dem National Garden Scheme spenden, bis hin zu privaten Gärten, die nur an ausgewählten Daten Einlass gewähren. Gruppen, die eines der Gartenbaujuwelen besuchen, unterstützen durch das National Garden Scheme Verbände, die bedürftigen Gärtnern und ihren Familien helfen. Passionierte Gärtner haben eine breite Auswahl der Gartenkunst erschaffen, von vielseitigen Küchengärten bis hin zu facettenreichen Themengärten.

Die Standorte sind über ganz England verteilt mit z.B. dem Terrassengarten des Great Lywood Farmhouse in Sussex südlich von London oder dem Spring Close Farm Garten in Yorkshire, der in abwechslungsreiche „Gartenräume“ unterteilt ist. Während einige Grünanlagen nur zu bestimmten Terminen geöffnet sind, heißen andere Gärten Gruppen auf Anfrage auch an zusätzlichen Daten willkommen. Die Großbritannienexperten von GB Gateway Schleuter Touristik sind bei der genauen Planung und Organisation gerne behilflich, um das besonder Gartenerlebnis möglich zu machen. „Einige dieser kunstvollen Gärten sind wirkliche Juwelen der Gartenbaukunst. Ein unvergessliches Erlebnis und zugleich einzigartige Inspiration für Gartenfans“, unterstreicht Geschäftsführerin Karin Urban.

Printer Friendly, PDF & Email