Industriekultur an der Elbe erleben

Metropolregion Hamburg lädt zu den „Tagen der Industriekultur am Wasser“ ein
Askin Bulut

Nach dem Erfolg der Erstveranstaltung lädt die Metropolregion Hamburg am 17. und 18. August 2013 erneut zu den „Tagen der Industriekultur am Wasser“ ein. Verbindendes Element ist die Elbe als Hauptschlagader eines der größten Industriegebiete Europas. Ein buntes Programm rund um die Industriegeschichte bieten die Elbestädte Lauenburg und Geesthacht im Herzogtum Lauenburg für Besucher.

In Geesthacht laden zwei historische Spaziergänge zu den ehemaligen Sprengstofffabriken der Stadt ein. So kann man auf den Spuren des bekannten Alfred Nobels wandeln, der hier das Dynamit entwickelte und die erste Dynamitfabrik der Welt errichtete. In Düneberg geht es zu den Überresten der ehemaligen Pulverfabrik. Auch zwei der zehn Eisbrecher, die im Winter die Elbe eisfrei halten, können besichtigt werden. Darüber hinaus warten die Staustufe mit Schleuse und Europas größter Fischtreppe sowie das einzige Pumpspeicherkraftwerk Norddeutschlands auf eine Besichtigung. Das GeesthachtMuseum informiert über die Industriegeschichte der Elbestadt und bietet zudem eine Stadtrundfahrt mit einem Oldtimerbus an.

Von Geesthacht aus gelangt man mit dem Dampfeisbrecher „Elbe“, dem letzten dampfbetriebenen Flusseisbrecher Deutschlands, in die historische Schifferstadt Lauenburg. Hier befindet sich die Palmschleuse, eine der ältesten Kammerschleusen Europas. An diesem historischen Ort werden Führungen und Informationen zur Stecknitzfahrt angeboten. Der Raddampfer „Kaiser Wilhelm“ ist seit 113 Jahren im Dienst. Er lädt Interessierte zu Rundfahrten und Besichtigungen ein. Ebenfalls zu sehen sind die Hitzler-Werft, das Wasser- und Dieselmotorenkraftwerk und die Interimsausstellung des aktuell im Umbau befindlichen Elbschiffahrtmuseums.

Das komplette Programm finden Interessierte unter www.tage-der-industriekultur.de. Die Tourist-Information Geesthacht (www.geesthacht.de, Tel. 0 41 52-83 62 58) und die Tourist-Information Lauenburg/Elbe (www.lauenburg.de, Tel. 0 41 53-59 09 220) halten weitere Informationen bereit. Für einige Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Printer Friendly, PDF & Email