Italien: Regionalpark Parco del Delta del Po feiert den Frühling

Biosphärenreservat bietet 14 Wochen ein buntes Veranstaltungsprogramm.
Besucher können während der Veranstaltungsreihe "Primavera Slow" im italienischen Regionalpark Parco del Delta del Po auf Pferden die Landschaft erkunden. (Foto: Archivio Po Delta Tourism)
Besucher können während der Veranstaltungsreihe "Primavera Slow" im italienischen Regionalpark Parco del Delta del Po auf Pferden die Landschaft erkunden. (Foto: Archivio Po Delta Tourism)
Julia Lenhardt

Pferdeausritte, Bootsausflüge oder Erkundungstouren in die Natur: Besucher des von der UNESCO anerkannten italienischen Biosphärenreservats Parco del Delta del Po haben von Mitte März bis Ende Juni die Möglichkeit, an verschiedenen Programmpunkten teilzunehmen. Laut Maggioni Tourist Marketing mit Sitz in Berlin feiert der Regionalpark, der mit circa 12.000 Hektar in der Region Veneto und mit rund 54.000 Hektar in der Emilia-Romagna beheimatetet ist, 14 Wochen lang den Frühling mit der Veranstaltungsreihe „Primavera Slow“.

Museumseröffnung und Workshops

Das Veranstaltungsprogramm richtet sich an Natur- sowie Kulturliebhaber und beinhaltet neben Ausflügen zu beispielsweise den Mosaiken von Ravenna noch Workshops zu Themen wie Vogelbeobachtung oder Fotografie, erklären die Verantwortlichen. Ab April 2017 soll zudem das neue Museo Delta Antico in der Lagunenstadt Comacchio eröffnen, die in der Region Emilia-Romagna liegt. Gäste erhalten dort Einblicke in die allgemeine Entwicklung des Landstriches und haben die Möglichkeit, ein altes römisches Schiff sowie archäologische Ausstellungsstücke zu bestaunen, so die Betreiber.

Printer Friendly, PDF & Email