Destination: Neues Highlight in Brandenburg

In Kürze eröffnet das Museum Mühlberg 1547 in Mühlberg an der Elbe.
Anja Kiewitt

Mit einem Tag der offenen Tür und einem umfangreichen Rahmenprogramm soll das neue Museum „Mühlberg 1547“ im Südwesten Brandenburgs am Samstag, dem 25. April 2015, seine Pforten für Besucher öffnen. Das teilt die Pressestelle des Landkreises Elbe-Elster mit. Das neue Museum befindet sich demnach in der Klosterpropstei in Mühlberg an der Elbe, die dazu in den vergangenen drei Jahren umfangreich saniert und umgebaut worden ist. Finanziell unterstützt wurde das Projekt unter anderem durch die Europäische Union, den Bund, das Land Brandenburg, den Landkreis Elbe-Elster, die Rudolf-August Oetker Stiftung und die Ostdeutsche Sparkassen-Stiftung gemeinsam mit der Sparkasse Elbe-Elster.

Hotspot der Gegenreformation

Künftig soll die Neue Propstei selbst das größte Exponat der Ausstellung sein. Mit ihren großformatigen Wand- und Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert gilt sie als bauliches Symbol der Gegenreformation. Als sie im Jahre 1531 im Auftrag des aus dem 13. Jahrhundert stammenden Zisterzienser-Nonnenklosters Mühlberg erbaut wurde, war die Reformation bereits im vollen Gange. Bereits acht Jahre später wurde das Kloster in Folge der kirchlichen Erneuerungsbewegung aufgelöst.

Siegreiche Katholiken

1547 schließlich standen sich in der Schlacht bei Mühlberg das katholische Heer Kaiser Karls V. aus dem Hause Habsburg und die Truppen des protestantischen Schmalkaldischen Bundes in einer entscheidenden Schlacht gegenüber: Die Katholiken siegten, der Führer der Protestanten, Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen, geriet in Gefangenschaft. Weil der Sieg des Kaisers den weiteren Verlauf des 16. Jahrhunderts stark beeinflusste, gehört Mühlberg heute zu den „Stätten der Reformation", die das Europäische Kulturerbesiegel tragen dürfen.

Lebensgroßes Reiterbildnis

Das neue Museum startet mit einer Dauerausstellung zum Thema Reformationsgeschichte und Schlacht bei Mühlberg. Eine Medieninszenierung visualisiert die Schlacht aus drei unterschiedlichen Perspektiven. Neben einer Fotocollage des Kaisers zeigt das neue Museum eine lebensgroße Kopie des Reiterbildnisses von Tizian. Nach dem Besuch von Kloster und Propstei bietet sich für Besucher auch ein Rundgang durch die Altstadt von Mühlberg an.

Printer Friendly, PDF & Email