ITB Berlin 2017: Neues Hallenkonzept

Messe erwartet im März mehr als 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern.
Rückblick: 2016 verzeichnete die ITB Berlin eine Rekordzahl von rund 120.000 Fachbesuchern an fünf Tagen. (Foto: Messe Berlin)
Rückblick: 2016 verzeichnete die ITB Berlin eine Rekordzahl von rund 120.000 Fachbesuchern an fünf Tagen. (Foto: Messe Berlin)
Anja Kiewitt

Mehr als 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern erwartet die Messe Berlin GmbH zur ITB Berlin 2017 (8. bis 12. März). Zum Vergleich: 2016 stellten ebenfalls mehr als 10.000 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 180.000 Besuchern, darunter 120.000 Fachbesuchern vor (busplaner berichtete). Im kommenden Jahr erwartet Besucher der internationalen Reisemesse in den 26 Hallen auf dem Messegelände unter dem Funkturm eine neue Hallenaufteilung. „In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach mehr Flächen und zweigeschossigen Standflächen für bestimmte Märkte gewachsen, der wir bislang leider nicht nachkommen konnten. Für einige Messehallen haben wir jetzt schon Wartelisten. Durch die neue, marktgerechte Aufgliederung der Hallen kommen wir der hohen Nachfrage nun nach“, kommentiert David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Bündelung soll Terminplanung vereinfachen

Speziell die Märkte in den arabischen Ländern können durch die Umstrukturierung der Hallen ihr Angebot auf der ITB Berlin 2017 vergrößern, so der Messechef. Die Märkte seien besser gebündelt, was den Fachbesuchern bei der Planung ihrer Termine zugutekomme. Die großen Tourismusziele im Mittelmeerraum wie Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Portugal, Zypern sowie Spanien sowie die Länder Ungarn und Serbien haben ihre neue Messe-Heimat in der Eingangsebene, in den Hallen 1.1 und 2.1, direkt am Eingang Süd, so der Veranstalter. Neu präsentieren sich demnach die Vereinigten Arabischen Emirate in der zentral gelegenen Halle 2.2.

Partnerländer Botswana und Slowenien

Ägypten, Bahrain, Israel, Jordanien und Libanon und neu auch Saudi Arabien befinden sich nach Messeangaben ab 2017 in Halle 4.2. Direkt nebeneinander platziert seien künftig Mittelamerika und Karibik in Halle 22 sowie Südamerika in Halle 23. Bereits zur ITB Berlin 2016 sind die Länder Armenien, Bulgarien, Georgien und Polen in die Halle 15.1 gezogen; sie seien auch im kommenden Jahr wieder dort zu finden. Offizielles Partnerland der ITB Berlin 2017 soll Botswana sein. Wie busplaner berichtete, soll zudem Slowenien Convention & Culture-Partner der Messe werden. Parallel dazu läuft der ITB Berlin Kongress vom 8. bis 11. März 2017, der nach Veranstalterangaben weltweit größte Fachkongress der Branche. 

Printer Friendly, PDF & Email