Neue Busflotte für Charles de Gaulle

Aeropass setzt 38 neue Solaris Urbino auf dem Vorfeld ein
Askin Bulut

Seit September setzt das Busunternehmen Aeropass im Auftrag von Air France 38 neue Solaris Urbino 12 Meter Busse ein. Mit einer Fahrgastkapazität von 105 Personen und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8 km/h arbeiten diese Busse auf dem Vorfeld des Flughafens Roissy Charles de Gaulle. Sie dienen dazu, die Flugzeugbesatzung und die Passagiere zu befördern.

Die 12 Meter langen Solaris Busse sind mit einem Allison T310R Vollautomatikgetriebe ausgestattet. Da diese Busse der Richtlinie 2001/85/EG entsprechen, dürfen sie auch auf öffentlichen Straßen fahren. Im Fall von Wartungsarbeiten sei dies eine Erleichterung, da die Kosten für spezielle Technikerteams und die Ersatzteillagerung am Flughafen wegfallen, teilte Allison mit. Die 38 neuen Fahrzeuge ersetzen die alte, ebenfalls mit Allison ausgestattete Flughafenbusflotte. „Aeropass hatte genaue Vorstellungen von der technischen Ausstattung und forderte alle 38 neuen Busse mit Allison Automatikgetrieben an“, erklärte Allison. Dies habe dazu beigetragen, dass Solaris nun Allison Getriebe für die Urbino-Reihe anbiete. Gérard Lassalle, Projektmanager bei Aeropass, sagte: „Wir sind sehr zufrieden mit den Projekten, die wir in der Vergangenheit mit Allison Transmission durchgeführt haben. Deshalb haben wir darauf bestanden, dass die Solaris Urbino Busse am Flughafen Roissy Charles de Gaulle über Allison Automatikgetriebe verfügen. Dank unserer Anfrage wurde diese Option umgesetzt.“

Das T310R Vollautomatikgetriebe eigne sich sehr gut für Fahrzeuge zur Personenbeförderung. Der Solaris Urbino kombiniert die Motorleistung (205 kW) des 6,7 Liter Cummins Motors mit Allisons fortschrittlicher Getriebeelektronik und bietet eine kraftstoffsparende und sanfte Fahrt. Christian Weintz, Direktor von Solaris Frankreich, erklärte: „Um bestmöglich auf Aeropass einzugehen, haben wir eng mit Allison zusammengearbeitet, damit der Einbau der Getriebe in einem sehr kurzen Zeitraum vonstattengehen konnte. Unsere Busse wurden in den vergangenen neun Monaten mit dieser Ausstattung ausgerüstet und wir konnten uns von exzellenten Ergebnissen überzeugen.“

Printer Friendly, PDF & Email