Werbung
Werbung
Werbung

Flandern: Weihnachtsmarktsaison startet Ende November

Antwerpen bietet Besuchern Winter-Minigolf und „Schneeberg-Tubing“ an.
Weihnachtliche Atmosphäre: In zahlreichen Städten in Flandern öffnen ab dem 18. November laut Visitflanders die Weihnachtsmärkte mit ihren individuellen Besonderheiten. (Foto: Michaela Schöllhorn/Pixelio.de)
Weihnachtliche Atmosphäre: In zahlreichen Städten in Flandern öffnen ab dem 18. November laut Visitflanders die Weihnachtsmärkte mit ihren individuellen Besonderheiten. (Foto: Michaela Schöllhorn/Pixelio.de)
Werbung
Werbung
Julia Lenhardt

Wenn am 18. November das Winterland im belgischen Hasselt – eine extra aufgebaute Winterlandschaft mit Eislauffläche – seine Tore öffnet, beginnt laut Visitflanders –Tourismus Flandern-Brüssel mit Sitz in Köln offiziell die Weihnachtsmarktsaison in Flandern. Die meisten Märkte bieten demnach individuelle Schwerpunkte und dauern bis Silvester oder bis in die erste Januarwoche im Jahr 2018 hinein, so die Verantwortlichen.

Eislaufbahn und Kunsthandwerksdorf

Die Stadt Antwerpen lockt beispielsweise mit Winter-Minigolf und mit der Möglichkeit des „Schneeberg-Tubings“ auf den Weihnachtsmarkt – Besucher können dabei mit einem Gummireifen einen künstlich angelegten Schneehügel herunterrodeln. Auf dem „Grote Markt" in Brügge zieht nach Betreiberangaben eine Eislaufbahn Winterfans in ihren Bann, während in Brüssel ein bunt beleuchtetes Riesenrad sowie ein Kunsthandwerksdorf auf Gäste warten. In Leuven findet dagegen eine Foodtruck-Fiesta statt und lädt Weihnachtsmarktbesucher zum Schlemmen ein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung