Opes produziert automobile Solartechnik im sächsischen Zwenkau

Die Errichtung der Produktionslinie startet noch in diesem Jahr.

Solarmodule für Lkw, Reisemobile und Busse will Opes Solar Mobility ab Ende 2024 im sächsischen Zwenkau gerstellen. (Foto: Opes Solar Mobility)
Solarmodule für Lkw, Reisemobile und Busse will Opes Solar Mobility ab Ende 2024 im sächsischen Zwenkau gerstellen. (Foto: Opes Solar Mobility)
Claus Bünnagel
(erschienen bei VISION mobility von Claus Bünnagel)

Das Unternehmen Opes Solar Mobility hat den Standort für seine neue Solarfabrik festgelegt: Im sächsischen Zwenkau wird ab Ende 2024 auf über 12.000 m2 Solartechnik für Fahrzeuge wie Lkw, Reisemobile und Busse produziert. Die gemeinsam mit deutschen Forschungsinstituten entwickelten Solarmodule werden großflächig installiert und sollen so für geringere Kosten und höhere Reichweiten sorgen. Mehrere hunderttausend Fahrzeuge können jährlich mit den Modulen aus dem Werk ausgestattet werden. Opes Solar Mobility ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Solarmodulspezialisten Opes Solutions und eines strategischen Investors aus Deutschland.

Standortentscheidung nach sorgfältiger Analyse

Die Wahl fiel aus mehreren Gründen auf Zwenkau, u.a. spielte die Nähe zum Fraunhofer CSP in Halle und zur Universität Leipzig eine wichtige Rolle. Weitere Gründe sind die gute Lage und Verkehrsanbindung des Standorts sowie die Nähe zu europäischen Kunden des Unternehmens.

„Fahrzeughersteller wählen ihre Zulieferer heute auch nach der Sicherheit der Lieferkette aus. Eine Produktion außerhalb der EU würde da deutlich mehr Risiken bringen. Außerdem freuen wir uns, einen Beitrag zum Wiederaufbau der Photovoltaikindustrie in Deutschland zu leisten“, betont Geschäftsführer Robert Händel.

Viele offene Stellen in Produktion und Verwaltung

Opes wird in den kommenden zwei Jahren rund 120 Mitarbeiter am Standort Zwenkau einstellen. Dazu gehören zu Beginn u.a. Ingenieure, Logistik- und Softwareexperten, Produktionsleiter und Einkäufer, später dann auch Facharbeiter unterschiedlicher Qualifikationen. 

„Wer sich für Technologie interessiert und in einer Zukunftsbranche arbeiten möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Zwenkau ist auch von Halle und Leipzig aus sehr gut zu erreichen“, so Händel.

Spezieller Maschinenpark und eigene Patente

Die Technologie von Opes ermöglicht die Herstellung von Modulen, die extrem leicht und flexibel sind und gleichzeitig hohen Temperaturen, Stößen, Vibrationen oder auch Hochdruckreinigern standhalten. Grundlage dafür ist die langjährige Produktionserfahrung im ersten Werk des Unternehmens, das sich in China befindet. Dort hat Opes Solutions seit 2015 bereits über 10 Mio. kompakte Solarmodule produziert, die beispielsweise für netzferne Geräte und mobile Anwendungen eingesetzt werden. 

Die Modultechnologie wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP und dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt. Opes besitzt mehrere Patente auf Produktionsverfahren und Modulkonstruktionen.