Jugendreisen: Elf Fußballfelder für die Umweltbildung

Naturerlebnispark Panarbora bei Köln soll am 1. September öffnen.
Printer Friendly, PDF & Email
Anja Kiewitt

Afrikanische Lehmhäuser, südamerikanische Stelzenhäuser und asiatische Jurten: Vom 1. September an können Familien, Schulklassen und Outdoor-Fans die "globalen Dörfer" im neuen Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl, 40 Kilometer östlich von Köln, besuchen und dort andere Kulturen kennenlernen.

Schlafen im Baumhaus

Übernachtungsmöglichkeiten sollen neben den zentrisch angelegten Hüttendörfern auch fünf bis zu sieben Meter hohe Baumhäuser sowie ein Familien- und Seminargästehaus bieten. Insgesamt sollen in der neuen Umweltbildungsanlage künftig 170 Betten zur Verfügung stehen, teilt das Deutsche Jugendherbergswerk Rheinland mit.

Pädagogische Seminare

Außerdem entstehen demnach auf einer Fläche so groß wie elf Fußballfelder unter anderem ein 40 Meter hoher Aussichtsturm mit angeschlossenem 520 Meter langem Baumwipfelpfad, ein Heckenirrgarten, ein Höhlenlabyrinth und ein Sinnesparcours. Neben einem Restaurant mit 200 Sitzplätzen soll die Anlage künftig drei Seminar- und Tagungsräume für 30 bis 60 Personen sowie einen Kinderspielraum und Wasser- und Abenteuerspielplatz bieten. In einer Naturerlebnisakademie sollen Umweltpädagogen und Waldhüter künftig auch Seminare, Workshops und Veranstaltungen zum Thema Mensch und Umwelt leiten.