Attraktion: Wohnen wie die Eskimos

Iglu-Dorf GmbH eröffnet sieben Iglu-Dörfer und plant Weltrekordversuch.
Julia Lenhardt

Die Iglu-Dorf GmbH mit Sitz in Stansstad, Schweiz, öffnet laut eigenen Angaben Anfang Dezember das erste von sieben Iglu-Dörfern im schweizerischen Zermatt. An den Standorten Davos-Klosters, Engelberg, Gstaad und Stockhorn in der Schweiz sowie auf der Zugspitze, Deutschland, und in Grandvalira, Andorra, sollen demnach die weiteren Iglu-Dörfer Ende Dezember ihren Betrieb aufnehmen.

Wohnen in 2.000 Tonnen Schnee

Aus über 2.000 Tonnen Schnee werden die Wohnanlagen bei bis zu minus 20 Grad Außentemperatur hergestellt und bieten unter anderem über 600 Quadratmeter Schneewohnfläche, verzierte Wände und Eisfiguren, so die Betreiber. In Davos-Klosters soll es demnach in dieser Saison zum ersten Mal eine beheizte Kota, einen Aufenthaltsraum aus Holz, sowie afrikanische Schneekunst geben. Die Kota eignet sich laut Iglu-Dorf GmbH für Gruppenevents ab 20 bis maximal 120 Personen.

Weltrekordversuch zum Jubiläum

Zum 20-jährigen Jubiläum der Iglu-Dorf GmbH planen die Betreiber nach eigenen Angaben einen Weltrekordversuch: In Zermatt soll ab Januar das größte Iglu der Welt entstehen.

Printer Friendly, PDF & Email