Werbung
Werbung
Werbung

Hamburg: VHH-Elektrobus-Werkstatt eingeweiht

Die offizielle Einweihung wurde gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher und 100 Gästen aus Wirtschaft und Politik gefeiert.

Der 2.700 qm große und 10 m hohe Hallenbau der Elektrobus-Werkstatt hat insgesamt 5 Busspuren. (Foto: VHH)
Der 2.700 qm große und 10 m hohe Hallenbau der Elektrobus-Werkstatt hat insgesamt 5 Busspuren. (Foto: VHH)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Sie ist eine der ersten in Norddeutschland, die Elektrobus-Werkstatt der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH). 10 Mio. Euro hat das Verkehrsunternehmen in den zukunftsweisenden Werkstattbau investiert, der speziell auf die Wartung und Instandsetzung von Elektrobussen ausgelegt ist.

Blaupause für weitere E-Bus-Werkstätten

Der 2.700 Quadratmeter große und zehn Meter hohe Hallenbau, der in nur eineinhalb Jahren bei laufendem Betrieb entstanden ist, verfügt über drei Etagen mit Werkstatt, Sozialräumen, Büros, Besprechungs- und Schulungsräumen sowie einem Fitnessraum und lässt viel Tageslicht ein. Die Arbeitsplätze sind ergonomisch gestaltet, die künstliche Beleuchtung in energiesparender LED-Technik ausgelegt.

In der Werkstatthalle gibt es insgesamt fünf Arbeitsspuren für drei 12- oder zwei 18-Meter Busse, die Arbeitsgrube ist 41 Meter lang. Dacharbeitsplätze und eine Kranbahn ermöglichen das Arbeiten an den elektrischen Dachkomponenten der Busse. Zudem verfügt das neue Gebäude über spezielle Räume zur fachgerechten Lagerung der E-Bus-Fahrbatterien und es gibt eine Lackierkabine. Laut VHH-Geschäftsführer Toralf Müller soll der Standort Bergedorf Vorreiter für die Branche in ganz Deutschland sein und als Schablone dienen für die übrigen elf Betriebshöfe der VHH, die nach und nach ebenfalls umgebaut werden sollen.

Vollständiger Wandel zur E-Mobilität bis 2030

Ab 2020 sollen alle Hamburger Verkehrsunternehmen ausschließlich lokal emissionsfreie Busse anschaffen, so die Zielvorgabe der Hansestadt. Denn bis 2030 soll der vollständige Wandel zur E-Mobilität vollzogen sein. Voraussetzung für den Betrieb von Elektrobussen ist die Etablierung eines stabilen Regelbetriebs. Die VHH arbeitet seit Monaten an der Bereitstellung der dafür unabdingbaren Infrastruktur. Neben neuen Werkstätten gehören auch eine neue Ladeinfrastruktur, Schulungsmaßnahmen für das Fahrpersonal, ein intelligentes Betriebsleitsystem und ein smartes Lademanagement dazu.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung