Antriebe: Elektrische Buslinie startet – mit Video!

Busse mit induktiver Ladetechnik fahren im Mannheimer Linienverkehr.
Julia Lenhardt

Die Buslinie 63 im Mannheimer Linienbetrieb fährt nach Angaben der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (RNV) seit Ende Juni rein elektrisch. Zwei zwölf Meter lange Busse vom Schweizer Fahrzeugbauer Carrosserie Hess AG, Bellach, sind mit einem vom Bahntechnikanbieter Bombardier Transporting, Mannheim, speziell entwickelten Ladesystem ausgestattet. Das sogenannte Primove Ladesystem ermöglicht nach RNV die kabellose Stromübertragung an Haltestellen.

Stromaustausch zwischen Kontaktplatten

Kontaktplatten im Boden an sechs Haltestellen ermöglichen das Aufladen während der regulären Zwischenhalte. Eine im Bus verbaute Platte senkt sich dabei Richtung Grund und ermöglicht eine Stromübertragung. Den Energiestand können die Busfahrer an einer Anzeige erkennen und individuell auf den Strombedarf reagieren. Im Betriebshof „tanken“ die Busse während der Ruhezeiten komplett auf. Ein voll aufgeladener Bus kann nach Betreiberangaben eine Strecke von 35 Kilometern ohne Nachladen absolvieren.

Positive Rückmeldungen

Das Projekt startete mit der Inbetriebnahme der ersten Ladestation im September 2013 (busplaner berichtete). Vergleichbare Projekte wurden inzwischen in Braunschweig und Berlin (busplaner berichtete) ausprobiert. Die rein elektrische Buslinie in Mannheim soll nun laut RNV auf Anfrage von busplaner im Normalbetrieb auf etwaige Schwachstellen getestet werden. Ob eine weitere Einführung elektrischer Busse anstehe, sei noch nicht absehbar. Die Fahrgäste würden jedoch das ruhigere und veränderte Fahrgefühl begrüßen, erklärte ein RNV-Sprecher gegenüber busplaner.

Mehr Infos

In unserem Online-Video erhalten Sie einen visuellen Eindruck zum Mannheimer Projekt:

 

Printer Friendly, PDF & Email