ÖPNV: MVG erhält zwei Elektrobusse

Fahrzeuge von Ebsuco sollen Reichweiten von bis zu 250 Kilometer erreichen.
München setzt auf Elektromobilität: Die zwei neuen zwölf Meter langen Busse vom Hersteller Ebusco sollen laut der MVG Ende Oktober in Betrieb gehen. (Foto: SWM/MVG, Wolfgang Wellige)
München setzt auf Elektromobilität: Die zwei neuen zwölf Meter langen Busse vom Hersteller Ebusco sollen laut der MVG Ende Oktober in Betrieb gehen. (Foto: SWM/MVG, Wolfgang Wellige)
Julia Lenhardt

Verstärkung für die Busflotte: Bei der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) sind kürzlich die ersten beiden eigenen Elektrobusse vom niederländischen Hersteller Ebusco B. V. mit Sitz in Helmond eingetroffen. Dies gab die Stadtwerke München GmbH kürzlich bekannt. Die bisher in München eingesetzten E-Busse waren demnach Leihfahrzeuge aus anderen Unternehmen und nur für einen begrenzten Zeitraum in der bayerischen Landeshauptstadt unterwegs.

Bremsenergie für den Antrieb

Die zwei neuen zwölf Meter langen Solobusse nutzen Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulatoren mit einer Kapazität von rund 300 Kilowattstunden als Energiespeicher und sollen eine Reichweite von 250 Kilometern erreichen, erklären die Verantwortlichen. Unterwegs wandele der Motor Bremsenergie in elektrische Energie um, die in den Akkumulatoren gespeichert werde.

Start für Ende Oktober geplant

Die Fahrzeuge verfügt je über 28 Sitz- sowie 39 Stehplätze und weisen eine Ladedauer von maximal vier Stunden auf, so die Experten. Die Ladung erfolge über Nacht im Betriebshof. Ab Ende Oktober sollen die Busse im Busnetz zunächst freizügig – also nicht auf einer bestimmten Linie – in Betrieb gehen. Fahrer und Werkstattmitarbeiter müssen laut der MVG vor dem Start noch an den Elektrobussen geschult werden. Eine Ausschreibung für zwei 18 Meter lange Elektro-Gelenkbusse soll noch in diesem Jahr erfolgen (busplaner berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email