Fernbusmarkt: Ticketpreise seit 2015 um 11,4 Prozent gestiegen

Gleichzeitig sanken laut Fernbusse.de die Bahnpreise um 10,7 Prozent.
Die Grafik zeigt es: Während die durchschnittlichen Ticketpreise für Fernbusse, vor allem seit der Marktkonsolidierung durch FlixBus, leicht steigen, wird Bahnfahren immer günstiger. (Grafik: Fernbusse.de)
Die Grafik zeigt es: Während die durchschnittlichen Ticketpreise für Fernbusse, vor allem seit der Marktkonsolidierung durch FlixBus, leicht steigen, wird Bahnfahren immer günstiger. (Grafik: Fernbusse.de)
Anja Kiewitt

Die Fernbuspreise haben sich mittlerweile auf einem niedrigen Niveau eingependelt. Auch wenn es nur noch wenige Konkurrenten auf der Straße gibt, findet man den größten FlixBus-Kontrahenten nicht etwa auf Deutschlands Autobahnen, sondern vielmehr auf der Schiene. Da auch die Berliner Deutsche Bahn AG ordentlich an der Preisschraube dreht, dürfen sich Reisende über beste Preise in Bus und Bahn freuen und so günstig wie nie zuvor in Deutschland reisen. Das teilt Fernbusse.de, ein Portal der CheckMyBus GmbH mit Sitz in Nürnberg, mit.

Bahntickets um bis zu 25 Prozent gesunken

Ein Vergleich der durchschnittlichen Ticketpreise auf 20 innerdeutschen Verbindungen von April 2015 und April 2017 zeige, dass Bustickets, vor allem seit der Marktkonsolidierung durch FlixBus (busplaner berichtete), zwar um 11,4 Prozent teurer wurden, Bahntickets gleichzeitig im Schnitt aber um 10,7 Prozent günstiger geworden sind. Auf einzelnen Strecken, wie etwa Hamburg-Frankfurt, sanken die Durchschnittspreise für eine Bahnfahrkarte sogar um gut 25 Prozent von 50,73 auf 37,62 Euro, so die Experten.

Flixbus auf 17 von 20 Strecken am günstigsten

Der deutsche Fernbus-Marktführer FlixMobility GmbH, München, ist demnach auf 17 der 20 Verbindungen günstigster Anbieter. Auf drei der gewählten Fernbusstrecken behauptet sich der tschechische Konkurrent RegioJet a.s. mit Sitz in Brno, der zum Beispiel auf der Fahrt von Dresden nach Berlin mit 4,88 Euro für ein Ticket FlixBus deutlich unterbietet. Mit einem Preis von 5,7 Cent pro Kilometer im Schnitt ist und bleibt der Fernbus laut Fernbusse.de damit das günstigste Fernverkehrsmittel in Deutschland.

Bahnpreise noch doppelt so hoch wie im Fernbus

Die Bahn reagiert laut dem Vergleichsportal mit mehr und mehr Spartickets: Ziehe man die günstigsten Bahnpreise vom Mai 2014 zum Vergleich heran, zeige sich, dass die besten Preise auf den Beispielverbindungen heute um 33,3 Prozent niedriger sind. Im Schnitt verlange die Bahn 12,2 Cent pro Kilometer. Damit seien die Preise auf der Schiene zwar deutlich gesunken, jedoch immer noch mehr als doppelt so hoch wie im Fernbus. Dafür sei man auf allen Beispielverbindungen der Bahn schneller am Ziel als auf der Straße.

Printer Friendly, PDF & Email