Weg vom Diesel: Ab 2019 könnten E-Busse von MAN in München im Testeinsatz sein. (Foto: MAN)
Anja Kiewitt

Die Stadtwerke München GmbH (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) schließen nach eigenen Angaben mit der MAN Truck & Bus AG, München, eine Innovationspartnerschaft. Ziel ist es demnach, die Entwicklung von Linienbussen mit alternativen Antrieben gemeinsam voranzutreiben.

Gemeinsame Workshops geplant

Die Partnerschaft setze dazu bereits bei der Definition von Anforderungen und möglichen Fahrzeugkonzepten an. Geplant seien unter anderem gemeinsame Workshops, bei denen die SWM und die MVG insbesondere ihre Expertise als Busbetreiber einbringen sollen. Die Ergebnisse dieses Austausches sollen dann bei MAN in die geplante Entwicklung erster Prototypen-Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb einfließen, die ab 2018 gebaut werden sollen (busplaner berichtete).

Testeinsatz ab 2019 denkbar

2019 könnten diese Busse im MVG-Netz in München erstmals in den Testeinsatz gehen und unter realen Bedingungen im Linienbetrieb erprobt werden, teilen die Partner mit. Eine vollständige Serienreife strebe MAN mit seiner "eMobility Roadmap" derzeit für das Jahr 2020 an. „Mittelfristig wollen wir weg vom Diesel, um unabhängig vom Öl zu sein und noch ein Stück umweltfreundlicher zu werden. Um dem Elektrobus zum Durchbruch zu verhelfen, benötigen wir allerdings serienreife und finanzierbare Fahrzeuge, die wir auch wirtschaftlich einsetzen können. Kurz gesagt muss sich der Elektrobus also mit dem Dieselbus messen lassen", ergänzt Ingo Wortmann, seit kurzem SWM-Geschäftsführer Verkehr und MVG-Chef (busplaner berichtete).

Partnerschaft nicht exklusiv

Die Kooperation mit MAN erfolge allerdings nicht exklusiv: SWM und MVG wollen ihre Zusammenarbeit auch mit anderen Herstellern fortsetzen und sind offen für weitere Innovationspartnerschaften, betonen die Verkehrsbetriebe. Dies gelte nicht nur für die Elektromobilität, sondern auch für andere Technologiebereiche.

Printer Friendly, PDF & Email