ÖPNV: Holland hat Europas größte Elektrobus-Flotte

In Eindhoven und Helmond betreibt Transdev 43 Busse komplett elektrisch.
Für eine möglichst hohe Betriebsreichweite der 43 E-Busse kombiniert Transdev eine ultra-schnelle Ladetechnik mit einem neuartigen Rotationsverfahren. (Foto: VDL)
Für eine möglichst hohe Betriebsreichweite der 43 E-Busse kombiniert Transdev eine ultra-schnelle Ladetechnik mit einem neuartigen Rotationsverfahren. (Foto: VDL)
Anja Kiewitt

Die größte abgasfreie Busflotte im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Europas soll ab Mitte Dezember in den Niederlanden fahren: Alle 43 Busse in den Städten Eindhoven und Helmond werden dann im sogenannten "E-Bus Living Lab" komplett elektrisch betrieben, teilt der Betreiber Transdev Nederland, Hilversum, mit. Ziel: In der gesamten Provinz Nordbrabant im Süden der Niederlande soll der ÖPNV von 2016 bis 2025 komplett auf Nullemissionsbusse umgestellt werden (busplaner berichtete).

Überlange Gelenkbusse

Zwar verfügt die britische Hauptstadt London sogar über 51 Elektrobusse (busplaner berichtete). Allerdings handelt es sich dabei um Busse in Standardgröße, während die überlangen Gelenkbusse in der niederländischen Provinz Noord-Brabant eine höhere Anzahl an Fahrgästen befördern können, so Transdev.

Ultra-schnelle Ladetechnik

Die Busse sollen demnach im innerstädtischen Personennahverkehr zum Einsatz kommen, wo die Strecken relativ kurz seien und die Luftverschmutzung am meisten ins Gewicht falle. Für eine möglichst hohe Betriebsreichweite der Busse kombinierte der Betreiber nach eigenen Angaben eine ultra-schnelle Ladetechnik mit einem neuartigen Rotationsverfahren.

Diesel-Garage jetzt Ladegarage

Das Prinzip: Busse, denen im Lauf des Tages der Strom ausgeht, sollen innerhalb von einer halben Stunde wieder aufgeladen werden können. Die Endhaltestelle in Eindhoven habe Transdev dazu von einer Diesel-Garage zu einer Ladegarage umgerüstet, die 43 separate Ladestationen umfasse. Die Busse seien mit einem besonderen Stromabnehmer ausgerüstet, über den der Kontakt zur Ladestation hergestellt werde.

Komplettladung über Nacht

Zusätzlich würden einige Elektrobusse als Reserve gehalten, um Busse ersetzen zu können, denen der Strom ausgegangen ist. Überdies beginnen die Busfahrer laut Transdev ihre Schicht jeweils in vollständig geladenen Bussen an der Endhaltestelle und nicht in der Mitte der ihnen zugewiesenen Route. Über Nacht werden sämtliche Busse an der Endhaltestelle komplett aufgeladen, betont der Betreiber.

Printer Friendly, PDF & Email