Gut gerüstet für die Elektromobilität: Das neue Betriebsleitsystem der VHH soll künftig über eine Schnittstelle zur Steuerung eines Lademanagementsystems für E-Busse, wie hier im Bild der Midibus E-Bergziege an der Stromtankstelle, verfügen. (Foto: VHH)
Anja Kiewitt

In der Disposition der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) werden die ersten Grundlagen für die Zukunft mit Batterie-Elektrobussen und einer künftigen Schnittstelle zur Steuerung eines Lademanagementsystems gelegt. Dazu führt der Busbetrieb in den kommenden Jahren schrittweise ein neues Betriebsleitsystem ein. Mehr als 17 Millionen Euro fließen in das Projekt. Künftig soll das System "ITCS" der Init Innovation In Traffic Systems SE aus Karlsruhe mehr als 630 Busse steuern, darunter auch Fahrzeuge der Ratzeburg-Möllner Verkehrsbetriebe GmbH (RMVB) und der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP) in Uetersen.

Optimierte Fahrgastinformation

Schon in Kürze soll das neue System laut VHH-Geschäftsführer Jan Görnemann die Arbeit in der Leitstelle intelligenter vernetzen und komplexe Prozesse verschlanken. „Gleichzeitig wird die neue Verkaufs- und Bedienungshardware unsere Fahrerinnen und Fahrer entlasten“, verrät der Firmenchef. Nach Anbieterangaben deckt das neue Telematiksystem die gesamte Wertschöpfungskette der Verkehrsbetriebe ab, vom Datenmanagement über die Statistik und das elektronische Fahrgeldmanagement bis hin zu den Fahrzeugsystemen. Dem Fahrgast stehen künftig über diverse Medien aktuelle Abfahrtzeiten in Echtzeit zur Verfügung. Das bestehende flächendeckende analoge Funksystem werde grunderneuert. Darüber hinaus werde die Nutzung des vorhandenen Mobilfunksystems erweitert. So kann laut Init sowohl in eher ländlich geprägten Gebieten als auch in städtischen Bereichen in guter Qualität zu günstigen Kosten kommuniziert werden.

Printer Friendly, PDF & Email